+
Mit großem Ehrgeiz und Hartnäckigkeit hat es Theresa May zur Premierministerin geschafft. Foto: Will Oliver/Archiv

May zu Antrittsbesuch bei Merkel

Berlin (dpa) - Bundeskanzlerin Angela Merkel empfängt heute die neue Premierministerin Großbritanniens, Theresa May, im Kanzleramt. Es ist der erste Antrittsbesuch im Ausland, den May nach ihrer Ernennung vor einer Woche absolviert.

Merkel wird May mit militärischen Ehren in Berlin begrüßen. In dem anschließenden ersten gemeinsamen intensiven Gespräch soll es um die Umsetzung des Votums der Briten zum Ausstieg aus der Europäischen Union, die politische Entwicklung in der Türkei und Flüchtlingsfragen gehen.

May ist die erste Frau an der britischen Regierungsspitze seit dem Rücktritt von Margaret Thatcher 1990. Ihr Vorgänger David Cameron, der für den Verbleib in der EU kämpfte, gab sein Amt wegen der schweren Niederlage beim Brexit-Referendum vom 23. Juni auf.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Peinliche Rede: Pfadfinder-Chef entschuldigt sich für Trump
Harte politische Attacken und anzügliche Andeutungen - Donald Trumps Rede bei einer Pfadfinderversammlung kam nicht gut an. Jetzt musste sich der Oberpfadfinder …
Peinliche Rede: Pfadfinder-Chef entschuldigt sich für Trump
Netanjahu fordert Todesstrafe für Terroristen
Nach einer neuen Welle der Gewalt hat sich Israels Ministerpräsident Benjamin Netanjahu für die Verhängung der Todesstrafe für Terroristen ausgesprochen.
Netanjahu fordert Todesstrafe für Terroristen
Hofreiter attackiert Merkel: „Heuchelei zur Kunstform gemacht“
Harte Worte: Grünen-Fraktionschef Anton Hofreiter ist sauer auf Angela Merkel. Ein wichtiges Thema interessiere die Kanzlerin in Wahrheit „einen Dreck“, wettert er.
Hofreiter attackiert Merkel: „Heuchelei zur Kunstform gemacht“
Söder: Keine dritte Startbahn vor 2018 - Reiter will weitere Zahlen sehen
Eile? Mitnichten. Der Aufsichtsrat des Flughafens hat sich darauf verständigt, die Startbahn-Entscheidung zu vertagen. München als Mitgesellschafter will neue Zahlen – …
Söder: Keine dritte Startbahn vor 2018 - Reiter will weitere Zahlen sehen

Kommentare