+
Maybrit Illner diskutiert am Donnerstagabend mit ihren Gästen über die zahlreichen Proteste von Jugendlichen.

ZDF-Talkshow

Maybrit Illner: „Fridays for Future“ - Ignoriert die Politik die Jugend?

  • schließen

Die Schülerproteste „Fridays for Future“ sind in aller Munde - doch kommt die Botschaft auch in der Politik an? Die Politiker scheinen die politisierte Jugend zu ignorieren.

Berlin - Seit Monaten demonstrieren Schüler und Studenten für den Klimaschutz und für ein freies Internet. Begonnen hat alles im August 2018, als die damals 15-jährige Greta Thunberg anfing, in Stockholm vor dem schwedischen Reichstagsgebäude zu protestieren. Darauf hin bildete sich weltweit eine Jugendbewegung mit dem Namen „Fridays for Future“. Jeden Freitag schwänzen die Schüler den Unterricht, um für den Klimaschutz zu demonstrieren. Vor allem in Europa hat die Bewegung viele Anhänger. Hunderttausende Jugendliche gehen auf die Straße. 

Lesen Sie auch:  „Fridays for Future“: Luisa Neubauer (22) ist die deutsche Greta Thunberg

Maybrit Illner (ZDF): Jugend demonstriert – Politik ignoriert?

An diesem Donnerstag, den 28. März um 22.15 Uhr, diskutiert Maybrit Illner im ZDF mit ihren Gästen über die neue Protestkultur der Jugendlichen. Das Thema der Sendung heißt „Jugend demonstriert – Politik ignoriert?“ Inzwischen hat Illner auch einen höchst spannenden Talk zum Thema Religion moderiert – Anlass war der Terror in Sri Lanka.

Lesen Sie auch bei fr.de*: „Hart aber fair“: Ärgerlicher Aussetzer von Plasberg und seiner Redaktion

Hört die Politik den jungen Menschen überhaupt zu? Sind die Schülerproteste nur ein vorübergehender Modetrend oder erleben wir eine echte Politisierung der Jugend? Wird der Protest wachrütteln und neues politisches Handeln hervorbringen oder bleibt doch alles beim Alten? Die Moderatorin will gemeinsam mit ihren Gästen Antworten auf diese Fragen finden.

Diese Gäste empfängt Maybrit Illner am 28. März im ZDF

  • Peter Altmaier (CDU), Bundeswirtschaftsminister
  • Felix von der Laden (alias Dner), YouTube-Blogger, Unternehmer
  • Carla Reemtsma, organisiert in Münster die Schüler- und Studentendemos "Fridays for Future"
  • Stefan Aust, Herausgeber der Tageszeitung Welt
  • Eckart von Hirschhausen, Arzt, Moderator, Unterstützer „Scientists for Future“

In der letzten Woche ging es in der Polit-Talkshow im ZDF um das Thema: „EU im Überlebenskampf – und Deutschland schaut zu?“. Bei Anne Will waren die Schülerproteste auch schon Thema. Dort erntete Christian Lindner einen Shitstorm nach einer Aussage.

Lesen Sie ebenfalls: Winfried Kretschmann zu „Fridays for Future“: „Kann nicht ewig so weitergehen“

Während die SPD mit einer verheerenden Wahlniederlage kämpft, wird in der Union Kritik an AKK laut. Darüber diskutiert Donnerstagabend Maybrit Illner in ihrer ZDF-Talkshow. Doch am 27. Juni fällt „Maybritt Illner“ im ZDF aus - Grund: Die Frauenfußball-WM.

In der ersten Sendung nach der Sommerpause beschäftigt sich Maybrit Illner (ZDF) mit der prekären Lage der GroKo-Parteien im Osten kurz vor den Landtagswahlen.

md

*fr.de ist Teil der Ippen-Digital-Zentralredaktion

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Donald Trump entsetzt mit gefährlichem Atombombenplan: „Der Kerl muss gehen“  
Der US-Präsident soll sich erkundigt haben, ob ein Hurrikan gestoppt werden könne, wenn eine Atombombe in das Auge des Sturms geworfen wird. 
Donald Trump entsetzt mit gefährlichem Atombombenplan: „Der Kerl muss gehen“  
Kretschmer begrüßt Maaßens Rückzug aus Sachsen-Wahlkampf
Hans-Georg Maaßen hat angekündigt, sich aus dem Landtagswahlkampf in Sachsen zurückzuziehen. Der läuft ohnehin nur noch wenige Tage - aber CDU-Ministerpräsident Michael …
Kretschmer begrüßt Maaßens Rückzug aus Sachsen-Wahlkampf
Trump: Iranischer Besuch bei G7 war abgesprochen
Biarritz (dpa) - Der französische Präsident Emmanuel Macron hat den Besuch des iranischen Außenministers Mohammed Dschawad Sarif in Biarritz nach Angaben von …
Trump: Iranischer Besuch bei G7 war abgesprochen
Trump verstrickt sich vor Treffen mit Merkel in Widersprüchen
Will Donald Trump den Handelskrieg mit China verschärfen oder entspannen? Auf dem G7-Gipfel sendet der US-Präsident widersprüchliche Signale
Trump verstrickt sich vor Treffen mit Merkel in Widersprüchen

Kommentare