Medienbericht

Bund machte 2013 weniger Schulden als gedacht

Berlin - Nach einem "Spiegel"-Bericht hat der Bund im vergangenen Jahr 3 Milliarden Euro weniger Schulden gemacht als zunächst veranschlagt. Der Grund dafür: Üppige Steuereinnahmen.

Der Bund hat nach einem „Spiegel“-Bericht im vergangenen Jahr rund 22 Milliarden Euro neue Schulden aufgenommen - etwa 3 Milliarden weniger als im Haushalt veranschlagt. Das gehe aus Zahlen des Statistischen Bundesamts für das Finanzministerium hervor, schreibt das Nachrichtenmagazin. Eine Ursache für die günstige Entwicklung seien die immer noch üppig sprudelnden Steuereinnahmen.

Das Finanzministerium hatte Ende Dezember in seinem Monatsbericht zur Finanz- und Wirtschaftslage bereits mitgeteilt, es erscheine als gesichert, „dass die für das Jahr 2013 geplante Nettokreditaufnahme in Höhe von 25,1 Milliarden Euro nicht in voller Höhe benötigt wird“. Eine Zahl für die tatsächliche Neuverschuldung fehlte bislang.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa/dpaweb

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Grünen-Chef Özdemir von Taxifahrern bedroht
Berlin - Cem Özdemir fährt in Berlin häufig Taxi - und er wird häufig von türkischstämmigen Fahrern angefeindet. Ein Zustand, den sich der Grünen-Chef nicht mehr …
Grünen-Chef Özdemir von Taxifahrern bedroht
Regensburger SPD-Fraktion legt Oberbürgermeister Rücktritt nahe
Regensburg - Die Stadtratsfraktion der Regensburger SPD erwartet in der Korruptionsaffäre von Oberbürgermeister Wolbergs Konsequenzen. Diese hat der Chef der Fraktion …
Regensburger SPD-Fraktion legt Oberbürgermeister Rücktritt nahe
Medienbericht: BKA warnt vor möglichen Terror-Anschlägen mit Chemikalien
Berlin - Bundesregierung und Bundeskriminalamt (BKA) haben nach einem Medienbericht vor der Gefahr von Terroranschlägen mit Chemikalien gewarnt. Das gehe aus einer …
Medienbericht: BKA warnt vor möglichen Terror-Anschlägen mit Chemikalien
Neuer US-Verteidigungsminister nennt Beziehung zur Nato "unerschütterlich"
Washington - Was US-Präsident Donald Trump von der Nato hält, weiß die Welt bereits. Der US-Verteidigungsminister schlägt jetzt jedoch ganz andere Töne an. Eine …
Neuer US-Verteidigungsminister nennt Beziehung zur Nato "unerschütterlich"

Kommentare