SEK-Einsatz in Düsseldorf: Siebenjähriges Mädchen getötet - Vater festgenommen

SEK-Einsatz in Düsseldorf: Siebenjähriges Mädchen getötet - Vater festgenommen
+
Johanna Mikl-Leitner gibt den Posten als Österreichs Innenministerin auf.

Medienberichte

Mikl-Leitner hört als Österreichs Innenministerin auf

Wien - Die österreichische Innenministerin Johanna Mikl-Leitner, die sich durch ihren strikten Kurs in der Flüchtlingskrise in der EU einen Namen gemacht hat, gibt ihr Amt Medienberichten zufolge auf.

Die ÖVP-Politikerin kehre nach Niederösterreich zurück, um in dem Bundesland Stellvertreterin von Landeshauptmann Erwin Pröll zu werden, berichtete die österreichische Nachrichtenagentur APA am Samstag. Neuer Innenminister soll demnach ihr Parteikollege Wolfgang Sobotka werden.

Durch den Wechsel solle Mikl-Leitner zu Prölls Nachfolgerin an der Spitze der Landesregierung aufgebaut werden, schrieb APA unter Berufung auf Parteikreise. Prölls Amt übernehme sie möglicherweise nach dessen 70. Geburtstag im Dezember.

Mikl-Leitner gehörte laut APA bereits von 2003 bis 2011 der Landesregierung von Niederösterreich an. Eine offizielle Stellungnahme zu ihrem Wechsel gab es zunächst nicht. Mikl-Leitners Sprecher Hermann Muhr sagte der Nachrichtenagentur AFP, es sei kein Geheimnis, dass ihr Herz sie nach Niederösterreich ziehe.

Mikl-Leitner war 2011 Innenministerin geworden. In der aktuellen Flüchtlingskrise hatte sie wiederholt darauf gedrungen, die unkontrollierte Einreise von Flüchtlingen in die EU zu unterbinden. Im Oktober sagte sie in einem Zeitungsinterview, es habe sich gezeigt, "dass wir so rasch wie möglich an einer Festung Europa bauen müssen". Im Januar legte Österreich eine Obergrenze für die Einreise von Flüchtlingen fest und trug damit maßgeblich zur Schließung der sogenannten Balkanroute bei.

AFP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Spanische Justiz zieht Haftbefehl gegen Puigdemont zurück
Deutschland wollte den katalanischen Separatistenführer Puigdemont an Spanien ausliefern. Aber nur wegen des Vorwurfs der Veruntreuung, nicht wegen des viel …
Spanische Justiz zieht Haftbefehl gegen Puigdemont zurück
Zuckerberg will Posts von Holocaust-Leugnern nicht löschen
Wie umgehen mit Holocaust-Leugnern auf Facebook? Konzernchef Mark Zuckerberg, selbst jüdisch, bekräftigt, dass er solche Einträge nicht grundsätzlich entfernen wolle. …
Zuckerberg will Posts von Holocaust-Leugnern nicht löschen
Spanische Justiz verzichtet auf Auslieferung Puigdemonts
Der internationale Haftbefehl gegen Carles Puigdemont ist aufgehoben. In seine spanische Heimat sollte der katalanische Politiker dennoch nicht zurückkehren.
Spanische Justiz verzichtet auf Auslieferung Puigdemonts
US-Pastor in Türkei inhaftiert: Trump fordert Erdogan via Twitter zur Freilassung auf
Donald Trump ist für seine Twitter-Nachrichten berühmt. Nun wendet sich der US-Präsident an den türkischen Staatschef Recep Tayyip Erdogan. Es geht um einen Pastor aus …
US-Pastor in Türkei inhaftiert: Trump fordert Erdogan via Twitter zur Freilassung auf

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.