+
Polizeieinsatz in der Rigaer Straße in Berlin.

Einsatz in Berlin

Riesige Razzia gegen linke Szene - Hier wird der Mann abgeführt - Polizei fürchtet Vergeltungsattacken

Rund 350 Beamte führen eine Hausdurchsuchung und Festnahme in der linksautonomen Szene durch. Die Polizei Berlin ist im Großeinsatz.

Berlin - In der berüchtigten Rigaer Straße in Berlin läuft nach Focus-Informationen derzeit eine Groß-Razzia der Polizei.

Grund ist offenbar eine gefährlichen Körperverletzung vom 11. März, als ein Mann krankenhausreif zusammengeschlagen wurde. Dazu seien Polizeibeamte mit Pfefferspray attackiert worden. Nun habe es einen Haftbefehl gegen einen 41-jährigen Mann gegeben, der der linksautonomen Szene zugeordnet wird. Er soll sich in der Rigaer Straße aufhalten.

Gegenüber Focus sagte ein Polizeisprecher, der Einsatz verlaufe bislang störungsfrei, die Festnahme sei gegen 8.30 Uhr erfolgt. Er warnt aber auch vor Vergeltungsaktionen: "Wir rechnen nicht mit Widerstand, müssen uns aber darauf einstellen, dass es in der kommenden Nacht oder in den folgenden Tagen zu Brandstiftung und Sachbeschädigungen im gesamten Stadtgebiet kommen wird.“ 

Lesen Sie auch: Razzia bei Chef der Polizistengewerkschaft

Deswegen werde das Polizeiaufgebot in Berlin erhöht. Die Stadtbevölkerung sei aber nicht akut gefährdet, so der Sprecher.

mke

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Zoff um Maaßen: SPD stellt GroKo in Frage - und die Opposition fordert Neuwahlen
Der Fall Maaßen stellt die Große Koalition in Frage. Die SPD will den Maaßen-Deal neu verhandeln - auch Horst Seehofer steht auf der Kippe. Der News-Ticker.
Zoff um Maaßen: SPD stellt GroKo in Frage - und die Opposition fordert Neuwahlen
Dutzende Tote bei Anschlag im Iran
Während einer Militärparade im Iran fallen plötzlich Schüsse. Panisch werfen sich Menschen zu Boden, suchen Deckung hinter Bäumen. Nun bekennt sich die Terrormiliz …
Dutzende Tote bei Anschlag im Iran
Eklat nach Kirschkuchen-Witz: Donald Tusk erzürnt Briten
Der britische Außenminister Jeremy Hunt beschuldigte am Samstag EU-Ratspräsident Donald Tusk, mit einem Foto vom EU-Gipfel "das britische Volk beleidigt" zu haben.
Eklat nach Kirschkuchen-Witz: Donald Tusk erzürnt Briten
Demonstrationen in neun Städten gegen Erdogan
Nächste Woche kommt der türkische Präsident Erdogan nach Berlin. Gegner gehen jetzt schon auf die Straße.
Demonstrationen in neun Städten gegen Erdogan

Kommentare