+
In NRW sollen sich über 200 Gefährder aufhalten.

Verfassungsschutz sagt

Mehr als 200 Gefährder in NRW

Düsseldorf - Allein in NRW gibt es nach Einschätzung des Verfassungsschutzes mindestens ein Dutzend Gefährder, die ähnlich einzustufen sind wie der Terrorist Anis Amri - über 200 sollen es insgesamt sein.

Sie gehörten zur vordersten Reihe der mehr als 200 Gefährder in Nordrhein-Westfalen, sagte der Leiter des Landesverfassungsschutzes, Burkhard Freier, am Mittwoch als Zeuge im Amri-Untersuchungsausschuss des Düsseldorfer Landtags. Dabei handle es sich um Personen, die von Straftaten redeten, bislang aber nicht als Straftäter aufgefallen seien.

Auch bei Amri habe die Staatsanwaltschaft nicht genügend Indizien zusammentragen können, um ein Strafverfahren einzuleiten. Im Gemeinsamen Terrorabwehrzentrum von Bund und Ländern, das sich sieben Mal mit Amri befasst hatte, seien die Sicherheitsexperten zu dem Schluss gekommen: „Irgendwas stimmt mit der Person nicht, aber wir kriegen kein Fleisch dran.“ Künftig müssten Polizei und Verfassungsschutz feinere Kriterien entwickeln, sagte Freier.

Eine weitere Lehre aus dem Fall sei, dass Maßnahmen der unterschiedlichen Sicherheitsbehörden besser dokumentiert werden müssten. NRW habe damals nicht erfahren, dass der Berliner Verfassungsschutz Amris Observierung beendet habe. Der abgelehnte tunesische Asylbewerber Anis Amri hatte am 19. Dezember einen Lastwagen auf den Berliner Weihnachtsmarkt gesteuert und zwölf Menschen getötet.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Trump lädt Putin schon im Herbst nach Washington ein
Noch immer sorgt das Treffen zwischen Donald Trump und Wladimir Putin beim Gipfel in Helsinki für Schlagzeilen. Wir berichten weiter über die Nachwehen des Gipfels im …
Trump lädt Putin schon im Herbst nach Washington ein
Hendrik Meier ist der erste Nachtbürgermeister Deutschlands
In Mannheim wurde der erste Nachtbürgermeister Deutschlands gewählt. Dieser soll vor allem bei Konflikten im Nachtleben vermitteln.
Hendrik Meier ist der erste Nachtbürgermeister Deutschlands
Fall Skripal: Russischer Diplomat verlangt britische Beweise
Einem Pressebericht zufolge haben die Ermittler im Fall des mit Nowitschok vergifteten Ex-Spions russische Verdächtige identifiziert. Eine Bestätigung dafür gibt es …
Fall Skripal: Russischer Diplomat verlangt britische Beweise
Seehofer legt Messlatte für Söder hoch: Absolute Mehrheit sei noch möglich
Nach dem historischen Tief im Bayerntrend will Horst Seehofer die 38-Prozent-CSU wieder aufrichten. Er verlangt mehr Teamgeist. Und redet ausgerechnet jetzt erstmals von …
Seehofer legt Messlatte für Söder hoch: Absolute Mehrheit sei noch möglich

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.