+
Demonstration in Hongkong gegen moderne Sklaverei. Foto: Jerome Favre/Archiv

Mehr als 45 Millionen Menschen leben weltweit in Sklaverei

Sydney/London (dpa) - Mindestens 45,8 Millionen Menschen leben zurzeit weltweit in Sklaverei. Das ist das Ergebnis des "Global Slavery Index" der australischen Stiftung "Walk Free".

Die Zahl liegt deutlich höher als die 2015 gezählten 35,8 Millionen. Die Autoren der Studie geben jedoch an, der Zuwachs sei größtenteils auf bessere Recherchebedingungen und -qualität zurückzuführen.

In Indien gibt es nach der Studie mit 18,3 Millionen Menschen die meisten Betroffenen. Beim Anteil der Bevölkerung in Sklaverei schneidet Nordkorea mit 4,4 Prozent am schlechtesten ab.

Als moderne Sklaverei definiert die Studie alle Situationen, in denen Menschen die Kontrolle über ihren Körper oder die Art ihrer Arbeit entzogen wird.

Global Slavery Index 2016 - komplette Studie

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Kabinett beschließt Soli-Abbau für 2021 - Ehepaar aus Bayern klagt und hat prominente Unterstützung
Das Bundeskabinett hat die weitgehende Streichung des Solidaritätszuschlags beschlossen. Doch schon kurz darauf folgt eine Klage. Sie kommt von einem Ehepaar aus Bayern.
Kabinett beschließt Soli-Abbau für 2021 - Ehepaar aus Bayern klagt und hat prominente Unterstützung
Amazonas-Brand: Stars teilen beklemmendes Feuer-Foto - es entpuppt sich als Fake 
In Brasilien und dem Amazonas wüten die schwersten Waldbrände seit Jahren. Schock-Fotos zeigen allerdings eine vergangene Katastrophe.
Amazonas-Brand: Stars teilen beklemmendes Feuer-Foto - es entpuppt sich als Fake 
Berühmter Nobelpreisträger greift Merkel heftig an: „Die Welt hat ein Deutschland-Problem“
Star-Ökonom Paul Krugman kritisiert die Wirtschaftspolitik der Bundeskanzlerin Angela Merkel in der New York Times scharf. Er fordert die Abkehr von ihrer Politik.
Berühmter Nobelpreisträger greift Merkel heftig an: „Die Welt hat ein Deutschland-Problem“
Vergiftete Stimmung auf G7-Gipfel: Trump droht Gastgeber Macron martialisch
Donald Trumps Twitter-Eskapaden sorgten schon im Vorfeld für Besorgnis bei den Teilnehmern des G7-Gipfels in Südfrankreich. Nun drohte er Gastgeber Macron mit einer …
Vergiftete Stimmung auf G7-Gipfel: Trump droht Gastgeber Macron martialisch

Kommentare