+

Wieder Turnhallen als Notquartiere?

Mehr Flüchtlinge in Oberbayern: Neue Notfall-Pläne gefordert

München - Die Flüchtlingslage in Oberbayern spitzt sich zu. Man erwartet einen starken Anstieg der Flüchtlingszahlen. Die CSU wirbt für Quote und Aufnahmezentren.

Die Aufnahme-Quoten für die Landkreise würden bald „stark steigen“, sagte Erdings Landrat Martin Bayerstorfer (CSU) nach einem Treffen seiner oberbayerischen Kollegen. Es sei gut möglich, dass man erneut etwa auf Turnhallen als Notquartiere zurückgreifen müsse. In Einzelfällen wird der Notfallplan, ursprünglich für harte Winter gedacht, sofort wieder aktiviert, bestätigte die Staatsregierung.

In Oberbayern kommen derzeit überdurchschnittlich viele Asylsuchende an. Der Bahnstreik und die Feiertage behinderten laut Sozialministerium die Verteilung der Neuankömmlinge auf andere Landesteile.

Die CSU warnte vor einer Überforderung der Bundesrepublik. „Auch bei uns kommt der Punkt, wo die Aufnahme schwierig wird“, warnte Landtagsfraktionschef Thomas Kreuzer. „Integration klappt nur, wenn die Zahl nicht exorbitant wird“, sagte er unserer Zeitung. Kreuzer stellte sich hinter Pläne der EU, Flüchtlinge nach Quoten zu verteilen. Dabei dürften Länder wie Großbritannien, Dänemark oder Irland aber nicht ausgenommen werden, sagte er nach Gesprächen in London und Kopenhagen.

In der CSU zeichnet sich zudem ab, doch für Aufnahmezentren in Nordafrika einzutreten. „Mittelfristig brauchen wir das, das ist zielführender“, sagte Kreuzer. In den Zentren solle über Asyl in Europa entschieden und, bei Aufnahme, ein sicherer Transport organisiert werden. Boote von Schleusern sollten zerstört werden.

Ministerpräsident Horst Seehofer reist heute zu einem Kurzbesuch nach Italien. In Rom will er mit Präsident Sergio Mattarella und mehreren Ministern über die Flüchtlingskrise reden. Bayern wisse, dass Italien bei der Erstaufnahme Enormes leiste, sagte der CSU-Chef.  cd/ham

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bundestag gedenkt der Opfer des Berliner Anschlags
Berlin (dpa) - Einen Monat nach dem Terroranschlag auf einen Berliner Weihnachtmarkt gedenkt der Bundestag heute der Opfer. Bundestagspräsident Norbert Lammert (CDU) …
Bundestag gedenkt der Opfer des Berliner Anschlags
Gedenken an Hrant Dink zehn Jahre nach seiner Ermordung
Istanbul (dpa) - Der Mord an Hrant Dink, dem bekannten armenisch-türkischen Journalisten und Menschenrechtsverteidiger, jährt sich heute zum zehnten Mal. Zum …
Gedenken an Hrant Dink zehn Jahre nach seiner Ermordung
Parteien fordern neue Terrorabwehr
Alle kritisieren Versäumnisse, keiner will so recht Schuld haben: Vier Wochen nach dem Berliner Terroranschlag steht das Versagen der Behörden im Mittelpunkt. Politiker …
Parteien fordern neue Terrorabwehr
Sorgenvoll sagt Obama Adieu
Ernst und nachdenklich gibt Obama seine letzte Pressekonferenz als US-Präsident. Sonst oft zu Scherzen aufgelegt, wirkt er fast melancholisch. Bei allem Bemühen um …
Sorgenvoll sagt Obama Adieu

Kommentare