Grundsatz-Initiative

Mehr Geld für politisch Verfolgte der DDR

Berlin - Politisch Verfolgte der DDR sollen höhere Zuwendungen erhalten. Der Bundesrat begrüßte am Freitag eine entsprechende Initiative der Bundesregierung im Grundsatz.

Er kritisierte aber, dass die Länder die Gesamtkosten von rund zehn Millionen Euro übernehmen sollen.

Die Bundesregierung will die monatliche Zuwendung für Personen, die einen Freiheitsentzug erlitten haben, um 50 Euro auf höchstens 300 Euro anheben. Ebenfalls erhöht werden Ausgleichsleistungen für Menschen, die berufliche Benachteiligungen hatten und sich auch heute noch in einer schwierigen wirtschaftlichen Lage befinden. Hier geht es um eine Anhebung um 30 Euro auf insgesamt 214 Euro. Für Rentner steigt der Leistungsbetrag von 123 Euro auf 153 Euro.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Wahlen in Palästinensergebieten bis Ende 2018 geplant
In den Palästinensergebieten soll es bis Ende 2018 Parlaments- und Präsidentschaftswahlen geben. Das Datum soll die palästinensische Regierung festlegen.
Wahlen in Palästinensergebieten bis Ende 2018 geplant
Der Tag der Abrechnung: Welches Amt gibt Seehofer ab?
Die CSU, zerzaust vom erbitterten Machtkampf, wartet auf Horst Seehofers Personalvorschlag. Es werde keiner vor Zorn platzen, sagte er. Wie ihm das gelingen soll in der …
Der Tag der Abrechnung: Welches Amt gibt Seehofer ab?
Große Koalition: Widerstand in der SPD bröckelt
Die FDP hat einer Jamaika-Koalition den Todesstoß verpasst. Noch immer streiten die Parteien, wer der Schuldige ist - und ob es Neuwahlen geben soll. Alle News in …
Große Koalition: Widerstand in der SPD bröckelt
Medien: Regierung will Kinder deutscher IS-Kämpfer zurückholen
Die Bundesregierung will einem Medienbericht zufolge die Kinder deutscher IS-Kämpfer und -Angehöriger zurück nach Deutschland holen.
Medien: Regierung will Kinder deutscher IS-Kämpfer zurückholen

Kommentare