+
Eine Plenarsitzung im bayerischen Landtag.

Ab 1. Juli

Landtagsabgeordnete bekommen mehr Geld

München - Die Diäten der bayerischen Landtagsabgeordneten steigen zum 1. Juli um 2,5 Prozent. Hier erfahren Sie, wieviel die Abgeordneten nun in Euro verdienen. 

Die offiziell „Entschädigung“ genannte Bezahlung erhöht sich um 181,10 auf 7426 Euro, wie das Landtagsamt am Mittwoch mitteilte. Der Landtag setzt die Diätenerhöhung seit 1996 nicht mehr selbst fest. Um den Vorwurf der Selbstbedienung zu vermeiden, ist der Anstieg der Diäten an die allgemeine Preis- und Einkommensentwicklung im Vorjahr gekoppelt.

Die Kostenpauschale, die für Abgeordnetenbüro und Mitarbeiter gezahlt wird, steigt um 1,8 Prozent (59,08 Euro) auf 3342 Euro. Landtagspräsidentin Barbara Stamm (CSU) betonte: „Wir wollen ein starkes und selbstbewusstes Parlament, in dem alle Berufsgruppen vertreten sind. Daher ist es wichtig, dass die Abgeordneten auch an der allgemeinen Einkommensentwicklung teilhaben.“

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Terroranschlag in Barcelona: Angeblich drei deutsche Todesopfer
Der mutmaßliche Haupttäter von Barcelona ist laut einem spanischen Medienbericht tot. Der 17-jährige Moussa Oukabi soll der Fahrer des Lieferwagens sein, der in eine …
Terroranschlag in Barcelona: Angeblich drei deutsche Todesopfer
Terror in Barcelona: Was wir am Samstag sicher wissen - und was nicht
Der Terroranschlag von Barcelona stellt sich wohl als Werk einer organisierten Gruppe heraus. Die Ermittler ordneten der mutmaßlichen Terrorzelle drei Vorfälle zu.
Terror in Barcelona: Was wir am Samstag sicher wissen - und was nicht
Nach Präsidentenwahl in Kenia: Opposition legt Einspruch ein
Kenias Opposition will das Wahlergebnis von vor rund einer Woche nicht anerkennen. Die Computer seien manipuliert worden, lautet einer der Vorwürfe. 
Nach Präsidentenwahl in Kenia: Opposition legt Einspruch ein
Rechte „Identitäre“ in Barcelona nicht willkommen
Nach dem Terroranschlag von Barcelona marschierten Mitglieder der Identitären Bewegung in der Stadt auf. Passanten stellten sich den Rechten entgegen.
Rechte „Identitäre“ in Barcelona nicht willkommen

Kommentare