Thomas Kreuzer, CSU-Fraktionschef, startet die Klausur in Kreuth

Umfrage: Was die Bayern von ihrem Staat

Mehr Vertrauen in Polizei als Justiz

  • schließen

Kreuth – Die Bayern haben hohes Vertrauen in ihre Polizei, aber große Skepsis bei ihrer Justiz. Im Zweifelsfall wollen sie vom Staat gegen alle möglichen Krisen geschützt werden.

Das ist das Ergebnis einer Umfrage der Forschungsgruppe Wahlen, die die CSU-Landtagsfraktion in Kreuth vorgestellt hat.

82 Prozent haben großes oder sehr großes Vertrauen in die Polizei. Es folgen: Landratsamt und Gemeindeverwaltung (69), Schule (58), Justiz (56) und Finanzbehörden (47 Prozent). Jeweils weit über 90 Prozent erwarten vom Staat den Schutz in der inneren Sicherheit, vor Umweltschäden, Seuchen, einer Staatspleite und „Bedrohungen der sozialen Sicherheit“. Die Bayern halten für eine bürgernahe Verwaltung vor allem qualifiziertes Personal, nachvollziehbare und schnelle Entscheidungen und freundliche Mitarbeiter für wichtig, nur zu 54 Prozent Online-Angebote.

Die Umfrage soll ein Denkanstoß für die Tagung sein, bei der die CSU bis Donnerstag über Anforderungen an einen modernen Staat beraten will. Der Prozess ist zunächst auf ein Jahr angelegt. Ob (anders als bisher) konkrete Ergebnisse zu erwarten sind, gilt Beobachtern als offen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

#Handgate: Über diese Geste von Melania Trump lacht das Web gleich doppelt
Oh oh, wenn das mal nicht Knatsch hinter verschlossenen Türen gibt: Melania Trump hat den US-Präsidenten Donald Trump mit einer Geste gleich doppelt blamiert.
#Handgate: Über diese Geste von Melania Trump lacht das Web gleich doppelt
Kriegsrecht auf Philippinen-Insel - Tausende auf der Flucht
Auf den überwiegend katholischen Philippinen terrorisieren Islamisten eine ganze Stadt. Präsident Duterte verhängt das Kriegsrecht. Tausende sind auf der Flucht.
Kriegsrecht auf Philippinen-Insel - Tausende auf der Flucht
Jüngstes Opfer des Anschlags: Schule zollt Saffie Rose Tribut
Schon wieder hat ein Selbstmordanschlag die Welt erschüttert: Am Montag riss ein Attentäter 22 Menschen in den Tod, darunter viele Kinder - das jüngste Opfer wurde nur 8 …
Jüngstes Opfer des Anschlags: Schule zollt Saffie Rose Tribut
Tumulte in Brasilia: Ministerium angezündet, Präsident ruft Militär
Dramatische Szenen in Brasilia: Ministerien müssen evakuiert werden, Demonstranten fordern zornig „Temer raus“. Der unter Korruptionsverdacht stehende Präsident …
Tumulte in Brasilia: Ministerium angezündet, Präsident ruft Militär

Kommentare