+
Ein Militärhubschrauber zielt auf ein Haus in dem sich Angreifer verstecken sollen. Foto: Rahmat Gul/AP

Zum Beginn des Opferfestes

Mehrere Raketen auf Kabul abgefeuert

In Afghanistan beginnt das dreitägige Opferfest Eid al-Adha mit einem Raketenangriff in der Hauptstadt Kabul. Mindestens zwei Menschen werden verletzt. Den Aufruf des Präsidenten Ghani, eine Waffenruhe einzuhalten, ließen die Taliban unbeantwortet.

Kabul (dpa) - Angreifer haben nach offiziellen Angaben mindestens zehn Raketen auf die afghanische Hauptstadt Kabul gefeuert. Sie seien am Dienstagmorgen aus Ostkabul in Richtung diplomatisches Viertel geflogen, sagte ein Sprecher des Innenministeriums.

Laut Gesundheitsministerium wurden dabei mindestens zwei Menschen verletzt. Dem Innenministerium zufolge verschanzten sich vier bis sechs Angreifer nach dem Abfeuern der Raketen in einem Haus hinter der Eid Gah-Moschee. Die Vorrichtung zum Abfeuern der Raketen sei von Spezialeinheiten der Polizei zerstört worden.

Davor hatte es Berichte gegeben, ein Kampfhubschrauber habe die auf einem Laster montierte Vorrichtung zerstört. Gleichzeitig habe eine Operation begonnen, die verschanzten Angreifer festzunehmen. Bislang bekannte sich keine Gruppe zu dem Angriff.

Die Raketen schlugen ein, als Präsident Aschraf Ghani eine Rede zum Beginn des Opferfestes Eid al-Adha hielt. "Die Gruppen, die weiter Gewalt ausüben, auch wenn sie Raketen abfeuern, können die Entwicklung Afghanistans nicht aufhalten", sagte Ghani.

In den vergangenen Wochen wurden mehrere Male Raketen auf Kabul abgefeuert. Manche landeten in Feldern, andere in Wohnhäusern. Dabei wurden mehrere Menschen verletzt.

Präsident Ghani hatte am Sonntag den radikalislamischen Taliban eine drei Monate lange Waffenruhe angeboten. Allerdings ließen die Aufständischen das Angebot bisher unbeantwortet. Während des Eid-Festes im Juni hatten erstmals seit 15 Jahren beide Seiten für drei Tage landesweit die Waffen ruhen lassen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Was macht der nochmal? Wirtschaftsministerium blamiert sich mit Tweet
Neuer Umfrage-Schock für die große Koalition, die AfD ist dagegen weiter im Aufwind. Protest regt sich gegen SPD-Chefin Nahles. Angela Merkel trifft sich unterdessen mit …
Was macht der nochmal? Wirtschaftsministerium blamiert sich mit Tweet
Wegen Erdogan-Besuch: Fallen sogar Bundesligaspiele aus?
Der türkische Präsident Erdogan besucht Ende September Angela Merkel und hat eine Währungskrise zu meistern. Nun drohen sogar Bundesligaspiele auszufallen. Der …
Wegen Erdogan-Besuch: Fallen sogar Bundesligaspiele aus?
Peinlicher Fehler im „Morgenmagazin“: ARD fällt auf Satire-Tweet herein
Das ARD-“Morgenmagazin” ist auf einen offensichtlichen Satire-Tweet einer falschen Andrea Nahles hereingefallen. Inzwischen hat sich die ARD entschuldigt. 
Peinlicher Fehler im „Morgenmagazin“: ARD fällt auf Satire-Tweet herein
Albayrak: "Neue Ära" in Beziehungen zu Deutschland
Nächste Woche kommt der türkische Präsident Erdogan nach Berlin. Um seinen umstrittenen Staatsbesuch vorzubereiten, schickt er seinen Finanzminister und Schwiegersohn …
Albayrak: "Neue Ära" in Beziehungen zu Deutschland

Kommentare