+
Die „Air Force One“ am Flughafen Ben Gurion in Tel Aviv

Vorfall in Tel Aviv

Mehrere Verletzte: Schrecksekunde vor Trumps Ankunft in Israel

In Israels Hauptstadt Tel Aviv verletzt ein Autofahrer mehrere Menschen - ausgerechnet kurz vor der Ankunft Donald Trumps. Kurz grassiert Terrorangst.

Tel Aviv - Kurz vor der Ankunft von US-Präsident Donald Trump in Israel hat ein Autofahrer in Tel Aviv mehrere Menschen verletzt. Israelische Medien berichteten zunächst von einem möglichen Anschlag - ein arabischer Autofahrer habe im Stadtzentrum absichtlich Passanten gerammt, hieß es. Wenig später gab die Polizei vorerst Entwarnung. Eine israelische Polizeisprecherin sagte, es handele sich höchstwahrscheinlich um einen Unfall.

Trump ist unterdessen unbeschadet in Israel eingetroffen. Seine Maschine landete am Mittag auf dem Flughafen Ben Gurion bei Tel Aviv. Im Anschluss sollte er von seinem israelischen Amtskollegen Reuven Rivlin empfangen werden.

Trump als Friedensbringer?

Israels Premier Benjamin Netanjahu erwartete Donald Trump 

Der US-Präsident kam aus Saudi-Arabien, wo er am Samstag seine Reise begonnen hatte. Sie führt ihn bis zum Wochenende auch nach Europa. Dort trifft Trump den Papst und nimmt an Gipfeln der Nato und der G7-Gruppe teil - in der Heimat erhöht sich der innenpolitische Druck auf Trump allerdings.

In Israel will Trump mit Ministerpräsident Benjamin Netanjahu über einen neuen Anlauf für Frieden in Nahost sprechen. Auf dem Programm stehen unter anderem auch Besuche der Klagemauer und der Holocaust-Gedenkstätte Yad Vashem.

Besuch in Palästinensergebieten am Dienstag

Am Dienstag besucht Trump die Palästinensischen Autonomiegebiete und will in Bethlehem Palästinenserpräsident Mahmud Abbas treffen. Nach einer anschließenden Rede im Israel-Museum in Jerusalem reist der Präsident am Nachmittag nach Italien weiter.

Ein Besuch der Geburtskirche in Bethlehem steht unterdessen offenbar nicht mehr auf dem offiziellen Zeitplan der Reise von US-Präsident Donald Trump. Der aktualisierte Ablauf wurde am Montag an mitreisende Journalisten in Jerusalem verteilt. Trumps Besuch war verschiedenen Angaben zufolge vorläufig für Dienstag vorgesehen. Ein Grund für die Aktualisierung wurde in Jerusalem nicht genannt.

Trumps Vorgänger Barack Obama war zuletzt im September 2016 zum Begräbnis des früheren israelischen Präsidenten Schimon Peres in Israel gewesen. Davor hatte Obama Israel zuletzt offiziell im März 2013 zum ersten Mal besucht.

dpa/fn

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Guttenberg wünscht sich das Ende der Großen Koalition
Der frühere Verteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg (CSU) hat sich gegen eine erneute Große Koalition ausgesprochen. Am liebsten würde er mit der FDP koalieren, …
Guttenberg wünscht sich das Ende der Großen Koalition
Ruhani weist Trumps Kritik am Atomabkommen scharf zurück
Das Atomabkommen mit dem Iran dominiert den zweiten Tag der Generaldebatte der UN-Vollversammlung. Der Pakt gilt als historisch. Der Iran warnt die USA. Auch Deutschland …
Ruhani weist Trumps Kritik am Atomabkommen scharf zurück
Le Pen demontiert ihren Stellvertreter
Im Führungsstreit bei Frankreichs rechtspopulistischer Front National (FN) greift Parteichefin Marine Le Pen gegen ihren Stellvertreter Florian Philippot durch.
Le Pen demontiert ihren Stellvertreter
Umstrittenes Interview mit Putin-Sender: Gabriel erneuert AfD-Nazi-Vergleich
Wenige Tage vor der Wahl hat Sigmar Gabriel  ein Interview mit einem sehr umstrittenen Medium geführt. Bereits vor der Ausstrahlung hatte sich der Außenminister dazu …
Umstrittenes Interview mit Putin-Sender: Gabriel erneuert AfD-Nazi-Vergleich

Kommentare