Großalarm in Hamburg nach Explosion an S-Bahnhof

Großalarm in Hamburg nach Explosion an S-Bahnhof
+
Gegen eine Kanzlerkandidatin Merkel sprechen sich vor allem die Anhänger der AfD aus. Foto: Olivier Hoslet

Forsa-Umfrage

Mehrheit für erneute Kanzlerkandidatur Merkels

Berlin (dpa) - Eine deutliche Mehrheit (59 Prozent) der Bundesbürger fände es gut, wenn Angela Merkel bei der Bundestagswahl 2017 wieder als gemeinsame Kanzlerkandidatin von CDU und CSU antreten würde. Das ermittelte das Meinungsforschungsinstitut Forsa im Auftrag des Magazins "Stern".

Von den CDU-Anhängern würden dies 87 Prozent begrüßen, von den CSU-Anhängern hingegen nur 60 Prozent. Gegen eine Kanzlerkandidatin Merkel im nächsten Wahlkampf sprechen sich 35 Prozent der Deutschen aus - darunter vor allem die Anhänger der AfD (75 Prozent).

Falls Merkel nicht noch einmal anträte, hielten 26 Prozent der Befragten Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble für am besten geeignet, ihr Nachfolger zu werden. 18 Prozent stimmen für Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen, 12 Prozent für Innenminister Thomas de Maizière und jeweils 4 Prozent für die saarländische Ministerpräsidentin Annegret Kramp-Karrenbauer und den hessischen Regierungschef Volker Bouffier. 36 Prozent halten keinen der fünf CDU-Politiker für geeignet, Merkels Nachfolge anzutreten.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Seehofers Wiederwahl: Eine Glückwunsch-SMS überrascht den CSU-Chef
Horst Seehofer bleibt Vorsitzender der CSU. Dabei war das alles andere als Formsache. Die erwartbaren Glückwünsche nimmt Seehofer freundlich lächelnd entgegen, eine …
Seehofers Wiederwahl: Eine Glückwunsch-SMS überrascht den CSU-Chef
Putin dankt Trump für Hinweise auf mutmaßlichen Anschlag
Russische Sicherheitskräfte haben nach Darstellung von Präsident Wladimir Putin mit Hilfe der USA mutmaßliche Terroristen festgenommen. Putin dankte US-Präsident Donald …
Putin dankt Trump für Hinweise auf mutmaßlichen Anschlag
Trump-Team greift Sonderermittler Mueller an
Die "Russland-Wolke" hängt weiter über über US-Präsident Trump - jetzt attackiert sein Lager den ungeliebten Sonderermittler Robert Mueller immer heftiger.
Trump-Team greift Sonderermittler Mueller an
Noch vor GroKo-Gesprächen: Bürgerversicherung wird zum Zankapfel
SPD und Union ringen um eine neue Bundesregierung. GroKo ja oder nein? Ist „KoKo“ vom Tisch? Immerhin hat sich die SPD nun geeinigt, Sondierungen aufzunehmen. Alle News …
Noch vor GroKo-Gesprächen: Bürgerversicherung wird zum Zankapfel

Kommentare