+
Die Mehrheit der Deutschen sieht das geplante Freihandelsabkommen TTIP negativ. Foto: Ole Spata

Mehrheit sieht Freihandelsabkommen TTIP kritisch

Berlin (dpa) - Die Mehrheit der Bürger sieht das geplante Freihandelsabkommen TTIP zwischen der EU und den USA negativ. Laut ARD-"Deutschlandtrend" sagen 70 Prozent der Befragten, dass ein solches Abkommen eher Nachteile für Deutschland bringe.

Nur 17 Prozent sind der Meinung, dass es eher vorteilhaft sei. 13 Prozent äußerten sich mit "weiß nicht" oder trauten sich kein Urteil zu.

Die Ablehnung ist nach ARD-Angaben in den vergangenen zwei Jahren gestiegen. Im Juni 2014 sagten demnach nur 55 Prozent der Befragten, dass ein Freihandelsabkommen eher Nachteile für Deutschland bringe. 31 Prozent sahen damals eher Vorteile.

79 Prozent der Befragten machen sich heute Sorgen, dass durch das Freihandelsabkommen der Verbraucherschutz in Deutschland geschwächt werde. 16 Prozent sehen dieses Risiko nicht. 41 Prozent glauben, dass das Abkommen viele Vorteile für deutsche Unternehmen bringen werde, 47 Prozent glauben dies nicht. 13 Prozent der Befragten finden es richtig, dass die Verhandlungen über das Abkommen bislang geheim gehalten werden. Eine große Mehrheit, 83 Prozent, findet dies nicht richtig.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

So sehen Sie die Bundestagswahl 2017 am Sonntag live im TV und im Livestream
Wenn in den Wahllokalen am kommenden Sonntagabend alle Kreuze gemacht sind, schlägt die Stunde der Hochrechnungen und Interviews: Welche Wahlsendungen die TV-Sender zur …
So sehen Sie die Bundestagswahl 2017 am Sonntag live im TV und im Livestream
Gerhard Schröder hat eine neue Liebe - sie kommt aus Südkorea
Immerhin einen verliebten Altkanzler hat der Wahlkampf zu bieten: Gerhard Schröder hat eine neue Partnerin. Das hat ausgerechnet seine Ex Doris Schröder-Köpf bestätigt - …
Gerhard Schröder hat eine neue Liebe - sie kommt aus Südkorea
Wofür steht SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz?
Berlin - Ex-Alkoholiker, leidenschaftlicher Europaverfechter, begnadeter Redner, Merkel-Herausforderer, Fußballfan und Schulabbrecher - das alles ist Martin Schulz. Doch …
Wofür steht SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz?
Deutlich mehr Menschen erhalten Pflegeleistungen
Seit die zweite Stufe der Reform in Kraft getreten ist, erhalten viel mehr Menschen Leistungen aus der Pflegeversicherung. Das verschärft die Lage für die Betroffenen …
Deutlich mehr Menschen erhalten Pflegeleistungen

Kommentare