+
Dass Deutschland im Kampf gegen den IS mit dem syrischen Präsidenten Baschar al-Assad zusammenarbeitet, wollen nur 20 Prozent der Befragten. Foto: Sana/Archiv

Mehrheit unterstützt die Anti-IS-Ausbildungsmission

Berlin (dpa) - Die Mehrheit der Bundesbürger unterstützt die Ausbildungsmission der Bundeswehr gegen die Terrororganisation Islamischer Staat (IS) im Irak. In einer YouGov-Umfrage lehnten 25 Prozent der Befragten den Einsatz ab, 61 Prozent befürworteten ihn.

Eine direkte Beteiligung deutscher Soldaten an Kampfhandlungen im Irak würde aber überwiegend auf Ablehnung stoßen: 54 Prozent sprachen sich dagegen aus, 35 Prozent zeigten sich zustimmend. Dass andere Staaten Luftangriffe gegen den IS im Irak und in Syrien fliegen, finden 61 Prozent positiv. 24 Prozent sind dagegen, in den Konflikt einzugreifen.

Eine Zusammenarbeit mit dem syrischen Machthaber Baschar al-Assad lehnen 51 Prozent der Befragten ab, 20 Prozent wären dafür. 29 Prozent konnten sich nicht entscheiden.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Schulz: Stärkere europäische Kooperation ist Antwort auf Trump
Für ein starkes Europa und gegen die Aufrüstungslogik von Trump - SPD-Spitzenkandidat Martin Schulz schlägt nach dem G7-Gipfel in die selbe Kerbe wie Kanzlerin Angela …
Schulz: Stärkere europäische Kooperation ist Antwort auf Trump
Steinbrück stänkert gegen Schulz-Wahlkampf
SPD-Kanzlerkandidat Schulz hält seinen Fokus auf Gerechtigkeit für richtig und wichtig. Störfeuer kommt nun ausgerechnet vom 2013 krachend gescheiterten …
Steinbrück stänkert gegen Schulz-Wahlkampf
20-Jähriger stirbt bei Protesten in Venezuela
Seit mehreren Wochen befindet sich Venezuela wegen Protesten gegen die Regierung im Ausnahmezustand. Wöchentlich steigt die Zahl der Toten - nun musste ist ein weiterer …
20-Jähriger stirbt bei Protesten in Venezuela
Macron: Fester Händedruck mit Trump sollte Zeichen setzen
War das lange und kräftige Händeschütteln zwischen Emmanuel Macron und US-Präsident Donald Trump ein Machtspiel unter Politikern? Frankreichs neuer Präsident nahm nun …
Macron: Fester Händedruck mit Trump sollte Zeichen setzen

Kommentare