+
Melania Trump hat ihre Reise zum Weltwirtschafts-Forum abgesagt.

Donald Trump bei Weltwirtschaftsforum

First Lady reist nicht mit nach Davos - Böse Gerüchte in US-Medien

  • schließen

Melania Trump wird ihren Mann nicht zum Weltwirtschaftsforum in Davos begleiten - laut Medienberichten aus einem pikanten Grund.

Washington - Am Montag feierten Melania und Donald Trump ihren 13. Hochzeitstag. Der auf Twitter sonst so mitteilungsfreudige US-Präsident erwähnte das Ereignis auf seinem Account mit keiner Silbe. Der 71-Jährige war damit beschäftigt, den Haushaltsstreit mit den Demokraten zu kommentieren. Auch von der First Lady waren am Montag keine öffentlichen Gefühlsbekundungen zu vernehmen. Hängt der Haussegen im Hause Trump schief?

Gerüchte über eine Ehe-Krise haben neue Nahrung bekommen, als am Dienstag bekannt wurde, dass die First Lady ihren Gatten nicht zum Weltwirtschafts-Gipfel in Davos begleiten wird. Zu dem Treffen im Schweizer Skiort haben sich 3000 Teilnehmer angekündigt, darunter 70 Staats- und Regierungschefs. Am Freitag soll Trump eine mit Spannung erwartete Rede halten.

Eine Sprecherin erklärte die kurzfristige Davos-Absage der First Lady mit logistischen Problemen.

Medienbericht: Porno-Darstellerin soll Zahlung erhalten haben

Laut US-Amerikanischen Medienberichten sollen jedoch vielmehr die außerehelichen Eskapaden des 71-Jährigen für den gecancelten Trip verantwortlich sein. 

In einem bislang nicht veröffentlichten Interview aus dem Jahre 2011, dessen Transkript das People-Magazin inTouch nun veröffentlicht hat, behauptet die Porno-Darstellerin Stormy Daniels, im Jahr 2006 mit Trump intim geworden zu sein - seinerzeit war der US-Präsident bereits mit Melania verheiratet. 

Das Wall Street Journal berichtet, dass ein Anwalt Trumps die Porno-Darstellerin im US-Präsidentschaftswahlkampf 2016 mit einer Zahlung von 130.000 US-Dollar zum Schweigen habe bringen wollen. Die First Lady soll auf die Veröffentlichung des pikanten Interview-Transkripts mit großem Zorn reagiert haben und ihre Reise nach Davos daraufhin gecancelt haben.

Lesen Sie auch: Trump-Wagen rammt Polizisten in Davos - und rast einfach davon

Weitere Gerüchte, die Autor Michael Wolff in seinem Enthüllungsbuch „Fire and Fury: Inside the Trump White House“ gestreut hat, dürften die Laune des ehemaligen Foto-Models kaum bessern. Darin wird behauptet, dass der mächtigste Mann der Welt eine Affäre im Weißen Haus habe. In einem Kapitel widmet sich Wolff ausführlich der Beziehung des US-Präsidenten zu seiner 42 Jahre jüngeren Kommunikations-Direktorin.

Lesen Sie auch: Trump zerstört Obamas Guantánamo-Plan - Eine Passage lässt aufhorchen

lks/Video: Glomex

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Ende der Krise in Aussicht? US-Prediger Brunson womöglich vor Freilassung
Deutsche Politiker sagen reihenweise das geplante Staatsbankett für den türkischen Präsidenten Erdogan ab. Derweil deutet sich ein Durchbruch zwischen den USA und der …
Ende der Krise in Aussicht? US-Prediger Brunson womöglich vor Freilassung
Trump will weiteres Treffen mit Kim Jong Un
Zum Auftakt der alljährlichen UN-Generaldebatte will US-Präsident Trump vor der Vollversammlung in New York sprechen. Bei seiner Premiere im vorigen Jahr hatte er …
Trump will weiteres Treffen mit Kim Jong Un
"Keinerlei Illusionen" vor Erdogans Berlin-Besuch
Der Besuch von Präsident Erdogan wirft seine Schatten voraus. Nicht nur die Polizei steht vor einem Stresstest. Hoffnungen auf eine echte Verbesserung der …
"Keinerlei Illusionen" vor Erdogans Berlin-Besuch
Missbrauch in der Kirche: Das zähe Ringen um Konsequenzen
Das Ausmaß des Missbrauchsskandals erschüttert die katholische Kirche - und zwingt die Bischöfe dazu, über tiefgreifende Reformen zu sprechen. Außenstehende fordern …
Missbrauch in der Kirche: Das zähe Ringen um Konsequenzen

Kommentare