US-Präsident Donald Trump und US-First Lady Melania Trump, kommen zu einer Abschiedszeremonie auf der Joint Base Andrews, Maryland, USA, am Mittwoch, 20. Januar 2021.
+
Melania Trump hat es aus einer Kleinstadt in Slowenien, bis in das Weiße Haus in Washington, D.C geschafft.

Amerikanischer Traum

Melanias Aufstieg: Nicht nur Donald Trump hat ihr zum Erfolg verholfen

  • vonDana Popp
    schließen

Melania Trump hat es von einer kleinen Stadt in Jugoslawien bis in das Weiße Haus geschafft. Doch nicht nur ihr Ehemann Donald Trump ist für ihren Erfolg verantwortlich.

Palm Beach - Melania Trump lebt den „Amerikanischen Traum“. Sie hat das geschafft, was viele Menschen in den USA erreichen wollen. Von einer kleinen Stadt in dem damaligen Jugoslawien schaffte sie es bis zur First-Lady in das Weiße Haus. Den Luxus war sie früher aber nicht gewöhnt. Für die damaligen Verhältnisse in Jugoslawien ging es Melanias Familie aber nicht schlecht. Für ihrem Erfolg ist nicht nur sie selbst und ihr Ehemann Donald Trump verantwortlich. Melanias Eltern spielen auch eine entscheidende Rolle für ihren Aufstieg und helfen ihr auch weiterhin im Hintergrund. In ihrer Heimatstadt in Slowenien wurde für Melania sogar eine Skulptur aufgestellt.

Kindheit in einer Diktatur - Melania Trumps Familie „lebte gut“

Im Jahr 1970 wurde Melania in der kleinen Stadt Sevnica unter dem Namen Melanija Knavs geboren. Die Stadt liegt etwa eine Autostunde von der slowenischen Hauptstadt Ljubljana entfernt. Im Gegensatz zu vielen anderen Menschen in der kommunistischen Zeit lebten die Knavs gut. Melanias Mutter, Amalija Ulčnik, arbeitete in einer Fabrik, die Kinderkleidung herstellte und entwickelte dort Schnittmuster. Sie hatte ihren späteren Ehemann Viktor Knavs 1966 kennengelernt, als er der Chauffeur des Bürgermeisters einer nahe gelegenen Stadt war, berichtet das US-Magazin GQ.

Schon damals, als Slowenien zum kommunistischen Jugoslawien gehörte und die Zeiten schwer waren, habe sich Melanias Mutter immer gut gekleidet und perfekt frisiert. „Sie war sehr hübsch“, sagt Tomšič, der heute ein örtliches Krankenhaus leitet, dem Melania nach der Heirat mit Donald 25.000 Dollar spendete. „Sie war immer sehr schick“, sagte er gegenüber einer GQ-Reporterin. Amalija verbrachte die Abende nach der Arbeit damit, Kleidung für sich und ihre beiden Töchter Ines und Melania zu nähen. Nachdem Melania das Zeichnen gelernt habe, skizzierte sie ihre eigenen Entwürfe, die dann von ihrer Mutter oder Schwester genäht wurden. Melania habe zudem auch ihren eigenen Schmuck hergestellt. „Melania hat nie etwas aus dem Laden getragen“, erinnert sich eine Freundin gegenüber GQ.

Melania Trumps Vater wegen Steuerhinterziehung angeklagt - Melania bestreitet Vorwürfe

Nachdem er seinen Job beim Bürgermeister von Hrastnik aufgegeben hatte, wurde Melanias Vater Verkäufer bei einer staatlichen Autofirma. Aus den Polizeiakten aus dieser Zeit geht nach Informationen von GQ hervor, dass Viktor 1976 in Verdacht geriet, illegalen Handel und Steuerhinterziehung betrieben zu haben. Er wurde daher angeklagt, aber seine Akte wurde später aufgrund der slowenischen Verjährungsfrist gelöscht. Ein Vorgang, den die Gerichte als „juristische Rehabilitierung“ beschrieben. In einem Interview mit GQ sagte Melania Trump: „Es wurde nie gegen ihn ermittelt, er war nie in Schwierigkeiten“, sagte sie weiter. „Wir haben eine saubere Vergangenheit. Ich habe nichts zu verbergen.“ Der berufliche Aufstieg von Melanias Vater war möglich, da er ein Mitglied der Kommunistischen Partei von Sevnica war. Trumps ehemalige Sprecherin Hope Hicks erklärte in der New York Times jedoch, dass Knavs niemals ein „aktives Mitglied“ der Partei gewesen sei.

Melania und ihre Familie lebten im damaligen Jugoslawien erst in einer Wohnung und später zogen sie in ein Haus in einem besseren Teil der Stadt. Berichten zufolge besitzen die Knavses „immer noch ihr Haus und besuchen es zwei- oder dreimal im Jahr“, so GQ. Melania Trump dankt beim republikanischen Parteitag im vergangenen Jahr ihrer Mutter und ihrem Vater: ”Meine Eltern haben sehr hart gearbeitet, um sicherzustellen, dass unsere Familie nicht nur in Amerika leben und gedeihen kann, sondern auch zu einer Nation beiträgt, die es den Menschen ermöglicht, mit einem Traum anzukommen und ihn Wirklichkeit werden zu lassen.”

Melania Trump: Eltern bekommen 2018 amerikanische Staatsbürgerschaft

Als Melania Trump in die USA zog, wurde sie ein erfolgreiches Model. 1998 lernte sie den Geschäftsmann Donald Trump kennen und heiratete ihn einige Jahre später. Als Melania Trump 2017 ins Weiße Haus zog, kamen auch ihre Eltern mit. Ein Jahr später erhielten diese zudem die amerikanische Staatsbürgerschaft, berichtet die New York Times. Davor lebten Melania Trumps Eltern bereits in den USA mit Green Cards. Ihre Staatsbürgerschaft erhielten sie über die sogenannte „Kettenmigration”. Bei dieser kann man durch Familienmitglieder, die bereits eine amerikanische Staatsbürgerschaft erhalten haben, gesponsert werden, sodass auch diese einwandern dürfen. Melania Trump erhielt bereits im Jahr 2006 einen amerikanischen Pass, und konnte so auch ihren Eltern dabei helfen. Der ehemalige US-Präsident Donald Trump ist jedoch ein strikter Gegner dieser Einwanderungspolitik und wollte sie abschaffen, obwohl seine Schwiegereltern so die Staatsbürgerschaft erhielten. (dp)

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare