1. Startseite
  2. Politik

Während Donald Trump kämpft, hat Melania bereits andere Pläne - Vertraute berichten: „Sie will nur noch ...“

Erstellt:

Von: Kathrin Reikowski

Kommentare

Während ihr Gatte, US-Präsident Donald Trump, weiterhin mit allen Mitteln dafür kämpft, zum Wahlsieger erklärt zu werden, scheint Melania bereits den Umzug zu planen.

Washington D.C. (USA) - Sie machte sich rar seit der Wahl. Bei öffentlichen Auftritten von Donald Trump* ist Melania Trump* kaum zu sehen. Direkt nach der Wahl äußerte sie sich auch noch zu einer drohenden Niederlage ihres Mannes, schien ihm in seinem juristischen Kampf um Wählerstimmen beistehen zu wollen.

Doch inzwischen sind von ihr nur noch die Pflichttermine einer First Lady öffentlich - etwa Weihnachtsgeschenke für benachteiligte Kinder zu sammeln.

Dahinter soll, glaubt man Vertrauten, eine Strategie stecken. Denn offenbar hat die amtierende First Lady keine Lust mehr auf das Weiße Haus und all seine Verpflichtungen.

Melania Trump: Vertrauten zufolge hat sie die Koffer bereits gepackt

Bereits wenige Tage nach der Wahl soll Melania Trump das Leben nach der Amtszeit ihres Mannes eingeläutet haben. Vertrauten zufolge gibt es dafür nur einen Grund: „Sie will nur noch nach Hause.“ Dies will CNN erfahren haben.

Und zuhause, das ist im Fall Melanias Mar-a-Lago in Palm Beach, Florida. Welche Umzugskisten kommen dorthin? Welche in Trumps Anwesen nach New York? Mit Fragen wie diesen soll sich Melania Trump in den letzten Wochen beschäftigen. Was sie wohl von einer möglichen neuen Kandidatur 2024 halte? Auch dazu bezieht der Vertraute klar Stellung: „Das könnte nicht gut enden“, meinte er.

Inzwischen kommen - ebenfalls laut CNN - sogar Gerüchte auf, dass sich die Trumps nach ihrem Weihnachtsurlaub in Florida nicht mehr im Weißen Haus blicken lassen könnten. Trump nicht mehr im Weißen Haus* vor der Amtsübergabe an Joe Biden? Der Januar dürfte nochmals spannend werden.

Melania Trump: Sie soll sich nach Steuergeldern für einen Umzug erkundigt haben

Laut CNN ist klar, dass Melania schon viel länger Pläne für eine Rückkehr nach Florida schmiedete. Schon im April, als sich eine mögliche Niederlage Trumps bei der US-Wahl 2020* immer deutlicher abzeichnete, soll sie darüber gesprochen haben. Eine ihrer Fragen damals: Gibt es Steuergelder für den Umzug einer First Lady? Nein, lautete die Antwort.

278 Quadratmeter groß soll das Luxusanwesen der Trumps in Florida sein - und damit vergleichsweise klein zu ihren Anwesen in New York oder dem Weißen Haus. Und so muss Melania jetzt vor allem eins: Aussortieren. Doch die Innenarchitekten sollen schon am Werk sein, die Schule für ihren 14-jährigen Sohn Brannon bereits gebucht. Nur eine Frage bleibt offen: Während sich Melania nach Ruhe sehnt - wie lange wird Donald Trump* die Abgeschiedenheit des Anwesens in Florida ertragen? (kat) *Merkur.de ist Teil des deutschlandweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Auch interessant

Kommentare