Nach Melania-Tapes

Melania Trump: Ehemalige Vertraute mit vernichtendem Urteil: „Sie ist einfach wie ihr Ehemann“

  • Anna-Katharina Ahnefeld
    vonAnna-Katharina Ahnefeld
    schließen

Sie lässt kein gutes Haar an ihr: Die einstige Vertraute Melania Trumps findet in einem Interview scharfe Worte über die scheidende First Lady.

  • Die Medienplattform Daily Beast hat einen zweiteiligen Podcast mit der einstigen Melania-Trump-Vertrauten Stephanie Winston Wolkoff veröffentlicht.
  • Wolkoff ist auch für die Enthüllung der sogenannten Melania-Tapes verantwortlich.
  • In dem Interview verrät sie pikante Einsichten in ihre Freundschaft mit der scheidenden First Lady.

Washington - Beste Freundinnen werden zu Besten Feindinnen: Eine Ex-Vertraute Melania Trump will weitere brisante Details über die First Lady haben. In einem Podcast der Medienplattform Daily Beast hatte ihre einstige Vertraute Stephanie Winston Wolkoff bereits die zerrüttete Beziehung der First Lady und Trump-Tochter Ivanka beschrieben. In Teil zwei des Interviews im Podcast „The New Abnormal“ lässt sie abermals tief blicken. Und urteilt hart über die scheidende First Lady: „Ich habe sie gebeten, zu sagen, dass ich ihre Freundin bin, ich war treu. Nein, nichts. Der Verrat, der Schmerz war wie - ich habe mein ganzes Leben für diese Frau aufgegeben. Niemand sonst würde Melania helfen. Ich meine, sie war allein. “

Melania Trump habe zugelassen, dass Wolkoff mit dem Skandal um die immens hohen Amtsausgaben für die Einführung Donald Trumps 2017 allein gelassen worden sei. Die US-Behörden ermittelten damals gegen Wolkoff. Die First Lady habe sie den Wölfen zum Fraß vorgeworfen - und sie aus dem Weißen Haus geschmissen. „Ich hätte es besser wissen müssen“, so die einstige Freundin im Podcast. „Sie ist einfach wie ihr Ehemann.“

Melania Trump und ihre einstige Vertraute: Wolkoff enthüllte die Melania-Tapes - Skandal um First Lady

Daraufhin habe sie begonnen, Gespräche mit der First Lady heimlich aufzuzeichnen. Entstanden ist daraus später ihr Buch „Melania and Me“ und die berühmten Melania-Tapes.

Ein brisanter Gegenstand ihres Austausches sei auch die Wahl ihrer Jacke mit der Aufschrift „Es ist mir wirklich egal“ gewesen. Melania Trump trug den grünen Parka damals bei einem Besuch von Auffangzentren undokumentierter Einwandererkinder. Ihre Kleidungswahl wurde schnell zu einem Politikum. „Ich mache Liberale verrückt, das ist sicher. Und du weißt, sie haben es verdient“, sagte Melania daraufhin Wolkoff zufolge zu ihr.

Melania Trump: Grüner Parka wird zum Politikum - Wolkoff verteidigt geheime Tonbandaufnahmen

Der Vorwurf Wolkoffs geht noch weiter. Der Fashion-Designer Herve Pierre, der zuvor Kleider für Melania Trump entworfen habe, sei für die Jackenwahl attackiert worden. Obwohl er, so Wolkoff, nichts mit dem Zara-Parka zu tun gehabt habe. Doch Melania habe nichts getan, um dem Designer öffentlich beizustehen. „Es gibt keine Empathie oder Reue für die Tatsache, dass hier jemand ist, der beschuldigt wurde, weil er als ihr „Stylist“ bekannt ist.“, so die einstige Melania-Trump-Vertraute.

Name Stephanie Winston Wolkoff
Geburtstag1970
BerufMode- und Unterhaltungsmanagerin und ehemalige Beraterin von First Lady Melania Trump
BuchMelania and Me: The Rise and Fall of My Friendship with the First Lady

„Eine Freundin aufzunehmen, ist inakzeptabel. Ist es wirklich. Aber Melania war nicht länger meine Freundin, als ich auf Aufnahme drückte“, verteidigte Stephanie Winston Wolkoff ihre Tonbandaufnahmen. Die First Lady hat derweil mit weiteren Sorgen zu kämpfen. Ein eigentlich harmloses Weihnachtsbild des Ehepaar Trumps bietet Raum für Spekulationen.

Mitglieder der Trump-Familie werden immer wieder Gegenstand pikanter Enthüllungen. Sie sei eine enge Freundin Ivanka Trumps gewesen, schreibt die Journalistin Lysandra Ohrstrom in einem Essay. Sie enthüllt brisante Erinnerungen an die Trump-Tochter. Und an Donald Trump.

Rubriklistenbild: © Susan Walsh/dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare