+
Die First Lady der USA: Melania Trump

US-Präsident besuchte sie

Nach Nieren-OP: So geht es First Lady Melania Trump

Die First Lady der Vereinigten Staaten von Amerika Melania Trump wurde vor gut zwei Wochen an der Niere operiert. Jetzt meldet sie sich erstmals selbst wieder zu Wort.

Update: 31. Mai 2018:

US-First-Lady Melania Trump hat sich zu Spekulationen über ihren Gesundheitszustand zu Wort gemeldet und versichert, dass es ihr gut geht. "Ich sehe, dass die Medien Überstunden machen und darüber spekulieren, wo ich bin und was ich tue", schrieb die 48-Jährige am Mittwoch im Kurzbotschaftendienst Twitter. "Seien Sie versichert, dass ich hier im Weißen Haus bin mit meiner Familie, ich mich großartig fühle und hart für Kinder und das amerikanische Volk arbeite."

Melania hatte sich am 14. Mai einer Nieren-Operation unterziehen müssen. Der Eingriff verlief aber nach Angaben einer Sprecherin ohne Komplikationen.

Melania Trump in der Klinik: Der Text vom 14. Mai

Washington - Nach einer Nieren-Operation wird Melania Trump (48) für einige Tage im Krankenhaus bleiben. Das Büro der Frau des US-Präsidenten teilte am Montag mit, sie werde sich den Rest der Woche in einem Militärkrankenhaus im Norden Washingtons aufhalten. Die reine Länge dieses Aufenthalts im Walter Reed Medical Center legt nahe, dass der Eingriff keine Kleinigkeit war.

Der knappen Stellungnahme zufolge handelte es um eine Embolisation. Bei diesem medizinischen Eingriff wird ein Blutgefäß künstlich verschlossen. Das Verfahren wird vor allem in der Tumortherapie eingesetzt. Die Mitteilung aus dem Weißen Haus nennt das Wort „gutartig“, aber keine weiteren Einzelheiten.

US-Präsident Donald Trump (71) flog am Nachmittag (Ortszeit) mit dem Hubschrauber zu dem Krankenhaus, um seine Frau zu besuchen, die „großartige First Lady“. Er twitterte, der Eingriff sei erfolgreich verlaufen. Melania sei guten Mutes. Ihr Büro erklärte, die First Lady werde wieder vollständig gesund. Melania ist die dritte Ehefrau Donald Trumps. Das Paar hat den gemeinsamen Sohn Barron (12).

Die First Lady werde wieder vollständig gesund

Die First Lady hatte zuletzt mit der Vorlage eigener Programme und Projekte versucht, aus dem Schatten ihres Mannes zu treten. Anfang Mai präsentierte sie ein Vorhaben für das Wohl von Kindern.

Im überwiegenden Teil der bisherigen Präsidentschaft Trumps war Melania Trump inhaltlich eher unauffällig geblieben. Einige ihrer Auftritte wurden auch über die Art ihrer Kleidung als stiller Protest gewertet. Über den Zustand der Trump-Ehe gibt es Spekulationen.

US-Medien hielten in der Nacht zu Dienstag fest, dass über den medizinischen Eingriff keinerlei Informationen vorab aus dem East Wing des Weißen Hauses an die Öffentlichkeit gelangten, in dem Melania Trump arbeitet. Dies sei aus dem West Wing undenkbar - dem Teil der Regierungszentrale, in dem der Präsident sitzt.

Lesen Sie auch: Zeitung enthüllt Details zu Trumps Ehekrise - und Melania überrascht gleichzeitig alle

Auch interessant:  Nahles mit emotionaler Wutrede gegen Trump - dann macht sie den US-Botschafter lächerlich

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Missbrauchsfälle: Katholische Kirche am Pranger
Die Kirche am Pranger: In den USA werden allein im Staat Pennsylvania über 300 Priester des Kindesmissbrauchs bezichtigt. Der Vatikan spricht von "Scham". Auch die …
Missbrauchsfälle: Katholische Kirche am Pranger
Gedenkfeier in Barcelona am Jahrestag des Terroranschlags
Barcelona (dpa) - Ein Jahr nach der blutigen Todesfahrt auf der Flaniermeile Las Ramblas gedenkt Barcelona heute der Opfer des Anschlags. Zunächst sollen Blumen auf dem …
Gedenkfeier in Barcelona am Jahrestag des Terroranschlags
Als Reaktion auf Wagenknecht: Jetzt wollen Uni-Professoren eine „liberale Bewegung“ gründen
Sahra Wagenknecht möchte mit einer linken Sammlungsbewegung Furore machen. Als Reaktion formiert sich jetzt eine „liberale“ Bewegung. In der Linken gibt es unterdessen …
Als Reaktion auf Wagenknecht: Jetzt wollen Uni-Professoren eine „liberale Bewegung“ gründen
Merkel-Besuch: Kanzlerin mahnt Augenmaß bei Kritik an - und wird bepöbelt
Bei einem Besuch in Sachsen hat Angela Merkel (CDU) für Augenmaß geworben, wenn es um Kritik geht. Von politischen Gegnern wurde sie kurz darauf beschimpft.
Merkel-Besuch: Kanzlerin mahnt Augenmaß bei Kritik an - und wird bepöbelt

Kommentare