Was macht eigentlich....

Melania Trumps neues Leben: Rätselhafte Pläne - einer dürfte ihrem Gatten überhaupt nicht gefallen

  • Christiane Kühl
    vonChristiane Kühl
    schließen

Melania Trump ist seit Ankunft der Trumps in Florida nicht mehr zu sehen. Was hat die 50-Jährige vor? Sie selbst spricht nicht darüber, also köchelt die Gerüchteküche.

  • Melania Trump hat sich nach der Ankunft in Florida aus der Öffentlichkeit zurückgezogen.
  • US-Medien rätseln über ihre Pläne - denn sie selbst spricht nicht darüber.
  • Alle Berichte berufen sich auf Bekannte oder Enthüllungsbücher.

Palm Beach, Florida - Seit sie ihren Mann bei der Ankunft auf dem Flughafen von Palm Beach in Florida vor laufenden Kameras winkend stehen ließ, ist sie nicht mehr öffentlich gesehen worden: Melania Trump. Auch auf den sozialen Medien ist die ehemalige First Lady derzeit nicht aktiv. Amerikanische Medien berichten, sie suche in diesen Tagen nach einer Schule für Sohn Barron Trump. Doch was kommt dann?

Beobachter sind sich einig, dass Melania Trump heilfroh ist, endlich das Weiße Haus verlassen zu haben. Erst recht, seit das Video vom Flughafen in Palm Beach seine Kreise im Internet zog. Nach dem Verlassen des Präsidentenfliegers Air Force One winkte Donald Trump noch einmal lächelnd einen Fans zu. Melania dagegen ging schnurstracks aus dem Bild und stieg in ein bereit stehendes Auto. Gerüchte wabern seit Wochen umher - über einen für Melania vorteilhaften Ehevertrag oder gar eine bevorstehende Trennung von Donald. Ein Enthüllungsbuch behauptet, dass Melania ihrem Mann Donald Trump durchaus ähnlich sei. Nur eine spricht eben nicht: Melania Trump.

Melania Trump: Bekannte sprechen mit Zeitungen - sie nicht

Das wenige, was US-Medien berichten können, beruft sich also auf Bekannte des Paares. Die New York Times zitierte den Verleger R. Couri Hay mit der Erwartung, Melania Trump werde „noch weniger sichtbar, noch weniger verfügbar sein“ als in ihrer Zeit in Washington. Hay soll in New York mit Melania befreundet gewesen sein. Die New York Times berichtete zudem, dass Melania in ihren letzten Tagen im Weißen Haus begonnen hätte, Häuser in der Nähe des Trumpschen Golfresorts Mar-a-Lago zu suchen - etwa im etwas nördlich gelegenen Ort Jupiter. Dies befeuerte natürlich gleich wieder die Trennungsgerüchte. Denn warum soll die Familie nach Jupiter ziehen, wenn sie Mar-a-Lago haben? Donald Trump soll sich über langsame Renovierungsarbeiten in seiner Residenz im Resort mokiert haben. Na ja.

Außerdem will Melania Trump nach einem Bericht des Fernsehsenders CNN ihre Kampagne für Jugendliche namens Be Best weiterführen. Be Best hat drei Pfeiler: Das Wohlergehen von Kindern, Prävention von Cyberbullying und generell Sicherheit im Internet, sowie die Folgen der amerikanischen Drogenkrise für Kinder. Die Initiative hatte Melania Trump kurz nach dem Einzug ins Weiße Haus gestartet; seither kümmerte sie sich mit offenbar schwankender Intensität um diese Anliegen. Drei Mitarbeiterinnen wird die 50-Jährige zudem in Florida haben, schreibt CNN: Stabschefin Hayley D‘Antuono, die schon im Weißen Haus eine leitende Mitarbeiterin ihres Stabes war, eine ehrenamtliche Beraterin namens Marcia Kelly, sowie eine Assistentin aus Washington-Zeiten. Welche Aufgaben die drei haben, ist nicht bekannt. Nicht genannte Quellen sagten CNN, dass sie vom Golf-Resort Mar-a-Lago aus arbeiten.

Melania Trump: Beim Auszug aus Washington unbeliebt wie nie

Viele Amerikaner werden der Ex-First Lady ebensowenig nachweinen wie sie selbst dem Leben im Rampenlicht. Nach einer Umfrage von CNN war sie die unbeliebteste First Lady aller Zeiten - und kurz vor dem Auszug aus Washington so unbeliebt wie noch nie zuvor. 47% der Befragten sagen Melania Trump im Januar negativ. „Sie ist bestenfalls eine widerwillige First Lady“, sagte Hay laut New York Times. „Offen gestanden, ich finde Amerika sollte sie einfach gehen lassen.“ (ck)

Rubriklistenbild: © Manuel Balce Ceneta/picture alliance/dpa/AP

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare