Chaos auf der Stammstrecke: Deswegen verspäten sich die S-Bahnen mehr als 40 Minuten

Chaos auf der Stammstrecke: Deswegen verspäten sich die S-Bahnen mehr als 40 Minuten
+
Beate Merk will sich auf ihre Aufgaben als "bayerische Außenministerin" konzentrieren

Seehofer plant die Nachfolge

Merk tritt nicht mehr als CSU-Vize an

München - Beate Merk stellt sich nicht mehr zur Wahl als stellvertretende CSU-Vorsitzende. Parteichef und Ministerpräsident Horst Seehofer hat bereits einen Favoriten für die Nachfolge.

Unmittelbar vor dem CSU-Parteitag in München hat Bayerns Europaministerin Beate Merk angekündigt, nicht mehr für das Amt der stellvertretenden CSU-Vorsitzenden zu kandidieren. Sie wolle sich auf ihren Stimmkreis Neu-Ulm und ihre neue Aufgabe als „bayerische Außenministerin“ konzentrieren, sagte Merk der „Augsburger Allgemeinen“ (Freitag). Parteichef Horst Seehofer und der schwäbische CSU-Bezirksvorsitzende Markus Ferber hätten Merks Entscheidung „mit Respekt“ zur Kenntnis genommen. Seehofer sagte: „Wir haben in den vergangenen Jahren exzellent zusammengearbeitet. Dafür danke ich Beate Merk ausdrücklich.“ Gleichzeitig kündigte er an, er werde den Münchner CSU-Politiker und Bundestagsabgeordneten Peter Gauweiler für den freiwerdenden Vize-Posten vorschlagen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Slomka vs. Lindner: So nimmt die ZDF-Moderatorin den FDP-Chef auseinander
Nach dem Abbruch der Koalitionsverhandlungen musste FDP-Chef Christian Lindner viel Kritik einstecken. Härter als von Marietta Slomka wurde er seitdem wohl nicht …
Slomka vs. Lindner: So nimmt die ZDF-Moderatorin den FDP-Chef auseinander
CSU berät über Sondierungen und Zukunft von Parteichef Seehofer
Die FDP hat einer Jamaika-Koalition den Todesstoß verpasst. Noch immer streiten die Parteien, wer der Schuldige ist - und ob es Neuwahlen geben soll. Alle News in …
CSU berät über Sondierungen und Zukunft von Parteichef Seehofer
Terrorverdacht nicht bestätigt: Syrer kommen frei
Terror-Entwarnung oder bisher unzureichende Erkenntnisse? Bei den Ermittlungen gegen sechs wegen Terrorverdachts festgenommene Syrer können Vorwürfe einer …
Terrorverdacht nicht bestätigt: Syrer kommen frei
Russland, Türkei und Iran beraten über Syrien
Nach dem überraschenden Besuch des syrischen Machthabers Assad bei Putin sind die Erwartungen an einen Gipfel Russlands, der Türkei und des Irans hoch. In Sotschi wollen …
Russland, Türkei und Iran beraten über Syrien

Kommentare