+
Bundeskanzlerin Angela Merkel bei einem Auftritt bei der Labor20-Konferenz.

„Das wird nicht mehr lange gut gehen“

Merkel alarmiert wegen geringer Beteiligung an Hungerhilfe 

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat die mangelnde Bereitschaft vieler Staaten kritisiert, sich am internationalen Kampf gegen Hunger und Not zu beteiligen.

Berlin - Merkel zeigte sich am Mittwoch in Berlin insbesondere bestürzt über die Hungersnot im Südsudan. Es seien nur zehn Länder weltweit, die 90 Prozent der UN-Hilfsfonds bestücken. „Das wird nicht mehr lange gut gehen.“ Sie betonte, es sei viel Reichtum auf der Welt versammelt. „Und dort sterben Millionen Menschen“, sagte Merkel bei einem Kongress der Gewerkschaftsgruppierung Labour 20 (L20). L20 vertritt die Arbeitnehmerinteressen in den G20-Staaten.

Merkel: Partnerschaften mit Flüchtlings-Ländern nötig

Nötig sei verstärkter Kampf gegen die Wurzeln der Fluchtbewegungen. Deutschland habe sich verpflichtet, jeden Tag 500 Flüchtlinge aufzunehmen. Politisch werde derzeit mit Hochdruck daran gearbeitet, eine Einheitsregierung in Libyen zu errichten, wo viele Flüchtlinge den afrikanischen Kontinent verlassen. Ähnlich wie mit der Türkei müsse zumindest mit einer staatlichen Institution über das Problem gesprochen werden können.

Die Flüchtlinge kämen nicht aus den ärmsten Ländern, sondern aus mittelstarken Ländern. Nötig seien Partnerschaften mit diesen Ländern und der gemeinsame Kampf gegen Schlepper.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

US-Seuchenbehörde muss verbotene Wörter wie "Fötus" meiden
Begriffe wie "Fötus" und Formulierungen wie "auf wissenschaftlicher Grundlage" darf die US-Seuchenbehörde CDC nicht mehr verwenden - zumindest nicht im Zusammenhang mit …
US-Seuchenbehörde muss verbotene Wörter wie "Fötus" meiden
Erster SPD-Landesverband stimmt gegen Sondierungsgespräche
SPD und Union ringen um eine neue Bundesregierung. GroKo ja oder nein? Ist „KoKo“ vom Tisch? Immerhin hat sich die SPD nun geeinigt, Sondierungen aufzunehmen. Alle News …
Erster SPD-Landesverband stimmt gegen Sondierungsgespräche
Europas Rechtspopulisten fordern in Prag Ende der EU
Die Rechtsaußen-Fraktion ENF im Europaparlament hält einen großen Kongress in Prag ab. Der Tagungsort dürfte kein Zufall, sondern ein Signal sein: In Tschechien rechnen …
Europas Rechtspopulisten fordern in Prag Ende der EU
Seehofer als CSU-Vorsitzender bestätigt - Söder zum Spitzenkandidaten gekürt
Horst Seehofer ist als Parteivorsitzender wiedergewählt worden, Markus Söder geht als Spitzenkandidat der Union ins Rennen: alles zum CSU-Parteitag im News-Ticker zum …
Seehofer als CSU-Vorsitzender bestätigt - Söder zum Spitzenkandidaten gekürt

Kommentare