+
Angela Merkel mit Joachim Sauer im Vorjahres-Urlaub, hier in Sant'Angelo (Ischia).

Besuch von Ausgrabungsstätten

Merkel beginnt Oster-Urlaub in Italien

Rom - Bundeskanzlerin Angela Merkel (60) hat ihren fast schon traditionellen Osterurlaub in Italien begonnen. Gemeinsam mit ihrem Ehemann Joachim Sauer (65) besuchte sie am Samstag Ausgrabungsstätten in der Nähe von Neapel.

Das berichtet die Nachrichtenagentur Ansa. Am späten Nachmittag sollte sie mit der Fähre auf die Insel Ischia weiterreisen, wo Merkel seit einigen Jahren zu Ostern für einige Tage ausspannt. Eine offizielle Bestätigung für den Italien-Urlaub der Kanzlerin gab es auch in diesem Jahr nicht.

Am Vormittag besuchte sie laut Ansa die Stadt Castellammare di Stabia und die beiden Ausgrabungsstätten Villa San Marco und Villa Arianna, die beim Ausbruch des Vulkans Vesuv im Jahr 79 verschüttet und konserviert worden waren. Im vergangenen Jahr hatte die Kanzlerin die weltberühmte antike Stadt Pompeji besichtigt. Zu Mittag aß Merkel den Berichten zufolge mit ihrem Mann und einem befreundeten Ehepaar in einem Restaurant am Hafen von Castellammare di Stabia, bevor sie anschließend die Ausgrabungsstätte in Ercolano im Golf von Neapel besuchte.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Geheimdienst-Experte: Diesen Kampf wird Trump verlieren
Der ARD-Talk beschäftigte sich mit Donald Trump - mal wieder. Dabei stand vor allem das zerüttete Verhältnis zwischen dem Präsidenten und seinen Geheimdiensten im Fokus. 
Geheimdienst-Experte: Diesen Kampf wird Trump verlieren
Schulz lobt SPD-Geschlossenheit beim Wahlprogramm
Es ist noch vieles offen bei der SPD. Aber ihr Kanzlerkandidat reklamiert den ersten Platz bei der Aufstellung eines Wahlprogramms schon mal für seine Partei.
Schulz lobt SPD-Geschlossenheit beim Wahlprogramm
Trump verspricht vollen Einsatz für Nahost-Friedensabkommen
Nach einem Treffen mit Palästinenserpräsident Mahmud Abbas hat US-Präsident Donald Trump angekündigt, sich mit ganzer Kraft für ein Nahost-Friedensabkommen einzusetzen.
Trump verspricht vollen Einsatz für Nahost-Friedensabkommen
"Bösartige Verlierer": Diese Botschaft schickt Trump an Attentäter
Bei einem Konzert von Ariana Grande in Manchester hat ein Selbstmordattentäter mindestens 22 Menschen in den Tod gerissen. Zahlreiche Menschen wurden verletzt. Alle …
"Bösartige Verlierer": Diese Botschaft schickt Trump an Attentäter

Kommentare