+
Angela Merkel beim EU-Gipfel in Valletta.

Bei EU-Gipfel

Merkel fordert klare Kante

Valletta - Beim EU-Gipfel im maltesischen Valletta hat sich Kanzlerin Merkel erneut positioniert und von den EU-Ländern eine klarere Rolle in der Welt gefordert.

Bundeskanzlerin Angela Merkel hat als Antwort auf den neuen US-Präsidenten Donald Trump eine klare Definition der Rolle Europas in der Welt gefordert. Beim Eintreffen zum Sondergipfel der EU-Staats- und Regierungschefs auf Malta sagte Merkel am Freitag, die zukünftige Agenda Europas müsse auf dem Gipfel besprochen werden. „Europa hat sein Schicksal selbst in der Hand“, bekräftigte sie.

Die Staats- und Regierungschefs wollen in der maltesischen Hauptstadt Valletta am Nachmittag über Konsequenzen aus dem britischen EU-Austritt sprechen - ohne die britische Premierministerin Theresa May.

Flüchtlingsfrage als Kernthema

Zunächst geht es bei den Beratungen aller 28 EU-Mitglieder darum, wie der Flüchtlingszuzug über die zentrale Mittelmeerroute begrenzt werden kann. Merkel setzt dabei auf eine Stärkung der libyschen Einheitsregierung, die unter anderem beim Küstenschutz unterstützt werden soll. „Die Situation der Flüchtlinge ist dramatisch in Libyen“, sagte sie.

Deshalb müssten, ebenso wie im Abkommen mit der Türkei, die Lebensbedingungen der Migranten im Transitland verbessert und der Menschenschmuggel eingedämmt werden. Dies werde in Libyen in Zusammenarbeit mit dem UN-Flüchtlingshilfswerk UNHCR geschehen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Regierungskrise in Rom: Neue Regierung oder Neuwahl?
Bahnt sich in Italien eine neue Regierung unter anderen Vorzeichen und ohne Salvini an? Beim Staatspräsidenten treten nun nacheinander die großen Parteien an. Nach den …
Regierungskrise in Rom: Neue Regierung oder Neuwahl?
Greta Thunberg segelt auf Atlantik in USA - und geht kuriose Wette ein
Die Segeljacht „Malizia“ mit der schwedischen Klimaaktivistin Greta Thunberg befindet sich im Zeitplan auf ihrer Fahrt nach New York.
Greta Thunberg segelt auf Atlantik in USA - und geht kuriose Wette ein
Scholz prüft Verbot von Negativzinsen für Kleinsparer
Berlin (dpa) - Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) will prüfen, ob Guthaben von Kleinsparern per Gesetz vor Strafzinsen geschützt werden können.
Scholz prüft Verbot von Negativzinsen für Kleinsparer
Boris Johnson wirbt in Frankreich für seinen Brexit-Kurs
Berlin und London haben im Streit über den britischen EU-Austritt Gesprächsbereitschaft signalisiert - jetzt trifft der britische Premierminister den französischen …
Boris Johnson wirbt in Frankreich für seinen Brexit-Kurs

Kommentare