+
Sommerpressekonferenz Merkel.

Welchen Schnitt er der Kanzlerin rät

Berliner Star-Friseur Udo Walz packt aus: So verhält sich Merkel bei mir

Der Berliner Promifriseur Udo Walz würde Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) gern eine andere Frisur verpassen.

Berlin - "Ich würde sie gern mal mit etwas längeren Haaren sehen, aber sie möchte es eben so", sagte der 73-Jährige der Zeitschrift "Freizeit Revue" laut Vorabmeldung vom Dienstag. Merkel gehört zu den Kunden seines Salons.

Als Kundin sei die Kanzlerin "ein Traum", schwärmte Walz. "Frau Merkel ruft persönlich vorher an - und wenn sie da ist, will sie keine Sonderbehandlung, sondern ihre Ruhe - sie liest gern alle Zeitschriften in kürzester Zeit." Sie bestehe außerdem auch nicht darauf, dass er selbst bei ihr den Haarschnitt übernehme. "Nein, es schneidet immer ein anderer aus meinem Team."

Udo Walz.

Lesen Sie auch alles zur Asyl-Debatte im Ticker

afp

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

ARD-“Deutschlandtrend“: So nah rücken die Grünen an die Union heran
Im aktuellen „Deutschlandtrend“ der ARD kommen die Grünen auf 23 Prozent - und liegen damit nur noch drei Punkte der Union.
ARD-“Deutschlandtrend“: So nah rücken die Grünen an die Union heran
Kanzlerin besucht Chemnitz: Anti-Merkel-Demos drohen - Polizei benötigt Unterstützung
Es ist ein später Besuch in Chemnitz: Fast drei Monate nach dem gewaltsamen Tod eines jungen Mannes und den Aufmärschen rechter Gruppen besucht Bundeskanzlerin Angela …
Kanzlerin besucht Chemnitz: Anti-Merkel-Demos drohen - Polizei benötigt Unterstützung
Im Kampf gegen Rebellen: Blauhelmsoldaten im Kongo getötet
Im östlichen Kongo sind sieben Blauhelmsoldaten im Rahmen der als Monusco UN-Friedensmission ums Leben gekommen.
Im Kampf gegen Rebellen: Blauhelmsoldaten im Kongo getötet
Sondierungsgespräch von Grünen, SPD und FDP in Hessen
Ist in Hessen eine Ampelkoalition möglich? Ein erstes Sondierungsgespräch der Spitzenpolitiker von Grünen, SPD und FDP sollte dies ausloten und Vertrauen schaffen. …
Sondierungsgespräch von Grünen, SPD und FDP in Hessen

Kommentare