+
Angela Merkel (r.) und Theresa May.

Bundeskanzlerin empfängt May

Merkel bekräftigt Interesse an Kooperation mit London nach Brexit

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat das deutsche Interesse an einer weiteren Partnerschaft mit Großbritannien nach dem EU-Austritt des Landes 2019 bekräftigt.

Berlin -  „Natürlich werden in der Zukunft unsere Beziehungen weniger eng sein“, sagte Merkel am Samstag in ihrer wöchentlichen Videobotschaft. „Aber eins bleibt klar: Wir werden in der Außen-, Sicherheits- und Verteidigungspolitik weiter sehr eng zusammenarbeiten.“

Neben der Nato-Mitgliedschaft gebe es viele gemeinsame Positionen. Merkel verwies etwa auf das Festhalten am Nuklearabkommen mit dem Iran und die abgestimmte Reaktion gegenüber Russland nach dem Giftanschlag auf den ehemaligen russischen Doppelagenten Sergej Skripal und seine Tochter Julia im britischen Salisbury.

Lesen Sie auch: Asyl-Streit: „Bayern hat da viel bewegt“ - Söder äußert sich Merkels EU-Ergebnissen

An diesem Donnerstag empfängt Merkel die britische Premierministerin Theresa May im Kanzleramt. Ein Schwerpunkt des Gesprächs sollen die laufenden Brexit-Verhandlungen sein.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Immer mehr CSU-Politiker wenden sich von Seehofer ab: „Das unterscheidet uns von der AfD ...“
Innenminister Horst Seehofer sieht sich als Opfer einer Kampagne und keinerlei Schuld bei der Bundespolitik für das CSU-Umfragetief. Tritt er im Falle eines Debakels bei …
Immer mehr CSU-Politiker wenden sich von Seehofer ab: „Das unterscheidet uns von der AfD ...“
CSU-Politiker gehen auf Distanz zu Seehofer
Der CSU-Chef muss wegen seiner Flüchtlingspolitik scharfe Kritik einstecken. EKD-Chef Bedford-Strohm erinnert die Partei an die christlichen Grundwerte. Und auch in der …
CSU-Politiker gehen auf Distanz zu Seehofer
Merkel spricht bei Sommerpressekonferenz
In Berlin ist politische "Sommerpause". Eine Garantie, dass es auch wirklich ruhig zugeht, ist das nicht. Etliche Konflikte schwelen unter der Decke. Das weiß auch die …
Merkel spricht bei Sommerpressekonferenz
Trump will zweiten Gipfel mit Putin - und überrumpelt seinen Geheimdienst-Chef damit völlig
Noch immer sorgt das Treffen zwischen Donald Trump und Wladimir Putin beim Gipfel in Helsinki für Schlagzeilen. Wir berichten weiter über die Nachwehen des Gipfels im …
Trump will zweiten Gipfel mit Putin - und überrumpelt seinen Geheimdienst-Chef damit völlig

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.