1. Startseite
  2. Politik

Bei Bundespräsidenten-Wahl: Alle reißen sich um Merkel - nur Özdemir schaut in die Röhre

Erstellt:

Von: Cindy Boden

Kommentare

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier (M.) steht nach der Verkündung des Ergebnis der Wahl des Bundespräsidenten neben Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD, l.), während die ehemalige Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU, r.) ihm gratuliert.
Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier (M.) steht nach der Verkündung des Ergebnis der Wahl des Bundespräsidenten neben Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD, l.), während die ehemalige Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU, r.) ihm gratuliert. © Britta Pedersen/dpa

Angela Merkel nahm an der Bundesversammlung teil und wählte mit vielen anderen den Bundespräsidenten Steinmeier. Mehrfach fiel sie am Sonntag auf.

Update vom 13. Februar, 21.38 Uhr: Bei der Bundespräsidentenwahl am Sonntag war Kanzlerin a.D. Angela Merkel - nebst einiger weiterer kleinerer Überraschungen und Lehren rund um die Steinmeier-Wiederwahl - eine der meistbeachteten Personen. Auch als Fotomotiv war die Ex-Regierungschefin gefragt.

Als Aushilfsfotograf sprang zwischenzeitlich Landwirtschaftsminister Cem Özdemir ein, wie Aufnahmen des TV-Senders Phoenix zeigten. Allerdings blieb der Grüne dabei selbst auf der Strecke, wie er am Abend scherzhaft auf Twitter beklagte: „… und am Ende war ich der einzige ohne Bild mit Angela Merkel“, schrieb Özdemir in dem Kurznachrichtendienst - nebst eines missmutigen dreinblickenden Emojis.

Update vom 13. Februar, 15.51 Uhr: Die Bundesversammlung ist beendet - Frank-Walter Steinmeier bleibt Bundespräsident. Auch Angela Merkel gratulierte im Anschluss. Während der Versammlung suchte sie mit einigen das Gespräch (siehe Update von 13.15 Uhr). Und auch kurz vor Ergebnis-Verkündung fiel sie noch einmal auf. Die Bundestagspräsidentin Bärbel Bas sagte ins Mikro: „Ich bitte Sie, jetzt alle Platz zu nehmen“, da huschte Merkel noch schnell die Reihe entlang, während viele andere schon saßen. Es gab vermutlich aufgrund der aktuellen Lage viel zu besprechen.

Bundespräsidentenwahl 2022: Steinmeier wird wiedergewählt und warnt Putin bei Antrittsrede

Merkel bei der Bundesversammlung auch mit Merz und Söder im Gespräch - Steinmeier bleibt Bundespräsident

Update vom 13. Februar, 13.15 Uhr: Angela Merkel dürfte bei der Bundesversammlung nicht langweilig werden. Man sieht sie immer wieder mit verschiedenen Politikern reden. Vermutlich wird es in den Gesprächen auch um aktuelle Probleme gehen. Die Ukraine-Krise überschattet derzeit Vieles. Mit Gesundheitsminister Karl Lauterbach könnte Merkel über die Corona-Pandemie gesprochen haben. Und auch mit den Unionschefs hat sich Merkel bereits unterhalten. Man könnte meinen, viele reißen sich um ein Gespräch mit der Altkanzlerin. CDU-Chef Friedrich Merz machte jedenfalls direkt auf Twitter publik, dass er diese Gelegenheit mit dem Kollegen Markus Söder nutzte.

Update vom 13. Februar, 12.40 Uhr: Mittlerweile schreiten die Mitglieder der Bundesversammlung nach und nach zu den Wahlurnen. Darunter wird auch Angela Merkel genannt werden. Bis dahin sieht man sie auf den Fernsehbildern mit verschiedenen Politikern sprechen. Darunter ist etwa Regierungschef Daniel Günther (CDU) aus Schleswig-Holstein, FDP-Chef Christian Lindner und auch mit Außenministerin Annalena Baerbock (Grüne) gab es etwas zu lachen, wie zu sehen war.

Update vom 13. Februar, 12.28 Uhr: Ex-Kanzlerin Angela Merkel war schon vor Beginn der Bundesversammlung am Sonntag im TV zu sehen (siehe voriges Update). Doch bei Rede von Bärbel Bas bekam sie noch einmal einen etwas besonderes Auftritt: „Frau Merkel, ich begrüße Sie stellvertretend für alle Anwesenden in dieser Bundesversammlung.“ Daraufhin Applaus, Merkel stand auf und winkte in die Menge.

Update vom 13. Februar, 11.50 Uhr: Angela Merkel ist im Paul-Löbe-Haus eingetroffen. Fernsehbilder zeigten die Altkanzlerin kurz vor der Bundesversammlung mit der Wahl des Bundespräsidenten im Gespräch mit anderen Politikern. Auch Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier ist mittlerweile eingetroffen.

Angela Merkel (CDU), ehemalige Bundeskanzlerin, kommt zur Wahl des Bundespräsidenten durch die Bundesversammlung ins Paul-Löbe-Haus.
Angela Merkel (CDU), ehemalige Bundeskanzlerin, kommt zur Wahl des Bundespräsidenten durch die Bundesversammlung ins Paul-Löbe-Haus. © Christophe Gateau/dpa

Merkel bei Bundespräsidenten-Wahl: Landeschef will an persönliches Stück von Ex-Kanzlerin ran

Erstmeldung vom 13. Februar: Berlin - Bei der Wahl des Bundespräsidenten an diesem Sonntag (13. Februar) gibt es ein Wiedersehen: Altkanzlerin Angela Merkel wird zurück in der politischen Öffentlichkeit zu sehen sein. Ihr Name steht auf der Liste der Mitglieder der 17. Bundesversammlung. Die CDU-Landtagsfraktion in Mecklenburg-Vorpommern hat sie nominiert.

Auch wenn die Wiederwahl von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier als sicher gilt und er damit im Mittelpunkt des Tages stehen dürfte, werden viele Augen auch nach Merkel Ausschau halten. Darunter die von Sachsen-Anhalts Ministerpräsident Reiner Haseloff (CDU). Denn er kündigte im Vorfeld bereits eine kleine Mission an: Am Rande der Bundesversammlung geht er einer besonderen Bitte nach.

Angela Merkel bei der Bundesversammlung: Haseloff will Altkanzlerin für besondere Bitte aufsuchen

Ex-Kanzlerin Angela Merkel (CDU) im Dezember 2021 bei der Wahl und Vereidigung des neuen Bundeskanzlers Olaf Scholz.
Ex-Kanzlerin Angela Merkel (CDU) im Dezember 2021 bei der Wahl und Vereidigung des neuen Bundeskanzlers Olaf Scholz. © Malte Ossowski/Sven Simon/Imago

Im Auftrag des Schuhmuseums Weißenfels will er Ex-Kanzlerin Merkel nach einem Paar ihrer Schuhe für die Sammlung fragen. Während ihrer 16-jährigen Amtszeit habe sie es abgelehnt, ein Paar abzugeben. Nun habe ihn das Museum in einem Brief um Hilfe gebeten. „Ich erfülle den Wunsch sehr gern, ohne Garantie, dass ich Erfolg haben werde“, sagte Haseloff der Deutschen Presse-Agentur.

Das Museum in Weißenfels im Süden Sachsen-Anhalts zeigt historische Schuhe von der Antike bis zur Gegenwart. In der Sammlung finden sich laut einer Sprecherin auch Schuhe von Helmut Kohl (1930-2017), der von 1982 bis 1998 Bundeskanzler war.

(Mehr politische Hintergründe und aktuelle Meldungen finden Sie in unserem Politik-Newsletter.)

Bundesversammlung 2022 live mit Merkel: Wahl des Bundespräsidenten in ungewohnter Umgebung

Nicht dabei war Merkel offenbar bei einer Sitzung im Vorfeld. Steinmeier besuchte vor dem großen Tag die CDU/CSU-Fraktion und wurde dort wohl mit viel Applaus empfangen. An der Sitzung nahmen nach dpa-Informationen die Parteivorsitzenden Friedrich Merz und Markus Söder teil, aber eben nicht Merkel. Seit der vergangenen Bundestagswahl ist sie nicht mehr Teil des Parlaments.

SPD, Grüne, FDP und CDU/CSU stellen zusammen 1223 der insgesamt 1472 Mitglieder. Auch wenn nicht alle Steinmeier wählen sollten, dürfte er die absolute Mehrheit von 737 Stimmen schon im ersten Wahlgang erreichen können. Gewählt wird allerdings mit verdeckten amtlichen Stimmzetteln. Gegen Steinmeier treten für die Linke der Mediziner Gerhard Trabert, für die AfD der Ökonom Max Otte, und für die Freien Wähler die Physikerin Stefanie Gebauer an.

Wegen der Corona-Pandemie wird Merkel ihren Auftritt aber nicht im Plenarsaal des Reichstagsgebäudes haben. Denn die Bundesversammlung tritt im benachbarten Paul-Löbe-Haus zusammen, in dem viele Sitzungssäle und Büros von Abgeordneten liegen. Dort werden die Wahlfrauen und -männer auf fünf Etagen verteilt sein. Alle müssen einen negativen Corona-Test vorweisen können, um teilzunehmen. (cibo/dpa)

Auch interessant

Kommentare