Verwirrung um Corona-Zahlen

Inzidenz bei 200 statt 100? Merkels neue Corona-Formel - Was bedeutet die Rechnung für Deutschland?

  • Moritz Bletzinger
    vonMoritz Bletzinger
    schließen

Nach dem Impf-Gipfel präsentierte Angela Merkel eine neue Corona-Rechnung. In der Formel verdoppelte sich die Inzidenz. Was hat das Zahlenspiel zu bedeuten?

Berlin - Die Ergebnisse des Impf-Gipfels wurden am Montag mit Spannung erwartet. Wirklich konkrete Ergebnisse präsentierten Bund und Länder nach ihren Beratungen dann aber nicht. Ulrich Weigeldt, Vorsitzender des Deutschen Ärzteverbands schäumte, es würden „unkonkrete Ankündigungen verbreitet“ und „diffuse Hoffnungen gemacht“.

Diffuse Ängste oder zumindest Verunsicherung schürte aber eine Aussage von Kanzlerin Merkel. Es war ein Rechenspiel der Naturwissenschaftlerin. Wie viel Einfluss es auf die Corona-Politik haben würde, ließ sie zunächst offen.

Merkel rechnet Inzidenz-Verdoppelung vor: Impfen erhöht Corona-Zahlen für eine Gruppe automatisch

Wenn die Hälfte der Bevölkerung durchgeimpft ist, „dann bedeutet im Grunde eine Inzidenz von 100 in der Gesamtbevölkerung, dass für die nicht Geimpften eine Inzidenz von 200 besteht“, rechnete die Bundeskanzlerin vor. Es bestehe „immer noch ein erhebliches Risiko für unser Gesundheitssystem“, auch bei einer Impfquote von 50 Prozent.

Was meint Angela Merkel (CDU) damit? Steigt der Inzidenzwert, wenn Menschen geimpft werden? In der gesamten Bevölkerung natürlich nicht. Aber innerhalb der ungeimpften Bevölkerungsgruppen finden Ansteckungen immer noch statt. Die Inzidenz dieser Gruppe geht dann in die Höhe. Schließlich werden die Gruppen kleiner, auch wenn die Gesamtzahl der Neuinfektionen unverändert bleibt, steigt der Inzidenzwert.

Corona in Deutschland: Impf-Fortschritt verändert Virus-Geschehen - Hohe Inzidenz bei nicht Geimpften

Das ist derzeit sogar schon zu beobachten. Die Infektionen haben sich seit Beginn der Impfkampagne in Deutschland zu jüngeren Bevölkerungsgruppen hin verlagert. Durch die Priorisierungsgruppen lassen sich diese Zahlen sehr deutlich erkennbar machen. Experten sehen darin die ersten Erfolge der Impfungen. Die Gesamt-Inzidenz ist in Deutschland am Mittwoch übrigens gesunken.

Die Debatte um Erleichterungen für Geimpfte läuft und jetzt rechnet die Kanzlerin vor, dass die Inzidenz bei nicht Geimpften durch die Impfungen unweigerlich steigt. Kommen etwa noch härtere Regelungen auf Ungeimpfte zu?

Corona: Neue Inzidenz-Formel? Neue Regeln? Bundespresseamt entwarnt - Epidemiologe mahnt

Nein. Die Bundesregierung plane nicht, die für Maßnahmen relevanten Inzidenzwerte an die Impfquote anzupassen, erklärte eine Sprecherin des Bundespresseamts auf Nachfrage der Bild. Epidemiologe Klaus Stöhr mahnte: „Eine Anpassung der Inzidenz-Formel würde die Lage verfälschen und das Infektionsrisiko überhöhen.“

„Mathematisch ist die Berechnung richtig“, räumt Stöhr ein, „für die Seuchenbekämpfung ist sie aber nicht relevant“. Die Corona-Inzidenz steigt zwar mathematisch an, aber trotzdem „sinkt das Infektionsrisiko mit der Impfquote“.

Rubriklistenbild: © Michael Kappeler/dpa/dpa-pool

Auch interessant

Kommentare