Beate Uhse stellt Insolvenzantrag

Beate Uhse stellt Insolvenzantrag
+
Bundeskanzlerin Angela Merkel

Merkel dachte über Flucht aus DDR nach

Berlin - Bundeskanzlerin Angela Merkel hat in ihrer Zeit in der DDR erwogen, in den Westen zu gehen. Jedoch hatte sie wichtige Gründe, ihre Heimat nicht zu verlassen.

„Ich habe durchaus des öfteren über eine Ausreise nachgedacht“, sagte sie der „Welt am Sonntag“. Sie habe mit ihren Eltern darüber gesprochen, dass sie sich „der DDR nicht verpflichtet fühlte“. Das Gefühl der Zugehörigkeit zur Familie und zu Freunden habe aber am Ende bei ihr immer überwogen. „Ich wollte sie nicht im Stich lassen und ich wollte auch selbst nicht allein sein.“ Ganz wichtig sei für sie aber das Wissen gewesen, „dass wir als DDR-Bürger die deutsche Staatsangehörigkeit in dem Sinne hatten, dass ich im Falle größter Not doch noch über einen Ausreiseantrag die DDR hätte verlassen und in Westdeutschland versuchen können, neu anzufangen“.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Merkel-Besuch, GroKo und Kampfkandidaturen: Der CSU-Parteitag im Ticker
Wenn die CSU zum Parteitag lädt, ist Spektakel garantiert. 2017 stehen GroKo-Weichenstellungen, Kämpfe um Posten und Seehofers Wiederwahl auf dem Plan. Alle Infos im …
Merkel-Besuch, GroKo und Kampfkandidaturen: Der CSU-Parteitag im Ticker
Kramp-Karrenbauer will bundeseigene Flugzeuge für Abschiebungen
Einige Piloten weigern sich abzufliegen, wenn Menschen unter Zwang in die Maschine gebracht werden - etwa bei Abschiebungen. Eine CDU-Politikerin will darauf nun …
Kramp-Karrenbauer will bundeseigene Flugzeuge für Abschiebungen
Söder: "Zersplitterung des bürgerlichen Lagers" schlecht für Bayern
Kurz vor seiner erhofften Kür zum Spitzenkandidaten will Markus Söder ein „stabiles Bayern“ beschwören. Er warnt vor der „Zersplitterung des bürgerlichen Lagers“.
Söder: "Zersplitterung des bürgerlichen Lagers" schlecht für Bayern
Kommentar zum EU-Streit über Migranten: Bitte wieder abregen
Mit ihrer Brechstangen-Politik kommen EU-Chef Juncker und Kanzlerin Merkel in der Migrationspolitik nicht weiter. Aber auch ein Europa à la carte für die Osteuropäer …
Kommentar zum EU-Streit über Migranten: Bitte wieder abregen

Kommentare