+
Bundeskanzlerin Angela Merkel.

Druck erhöht

Merkel droht Putin mit weiteren Sanktionen

Berlin - Bundeskanzlerin Angela Merkel hat Russlands Staatschef Wladimir Putin im Falle einer Eskalation des Ukraine-Konflikts mit weiteren Sanktionen gedroht.

„Es soll sich niemand täuschen, so unterschiedlich wir in Europa sind (...) so gemeinsam werden wir auch unsere Entscheidungen treffen“, sagte Merkel am Samstag bei einem Europa-Parteitag in Berlin mit Blick auf mögliche Wirtschaftssanktionen gegen Russland wegen der Annexion der Schwarzmeer-Halbinsel Krim.

Sie bedauerte, dass in einer Zeit der immer intensiveren Zusammenarbeit mit Russland dort ein Denken von Gebietsansprüchen Oberhand gewonnen habe, weil Menschen in der Ukraine ein Abkommen mit Europa forderten. Merkel betonte zugleich, niemand in Europa wolle den Gesprächsfaden zu Moskau abreißen lassen.

Ukraine-Krise: McAllister ruft Europa zur Einigkeit auf

Der CDU-Spitzenkandidat für die Europawahl, David McAllister, hat die Europäische Union angesichts der Ukraine-Krise zur Einigkeit aufgerufen. „Die Ukraine hat gezeigt, wie wichtig es ist, dass wir zusammenhalten“, sagte er am Samstag in Berlin beim CDU-Parteitag zur Vorbereitung auf die Wahl am 25. Mai. An die Adresse derjenigen in Deutschland und anderen Ländern, die Europa miesmachten, sagte McAllister: „Für uns hat Europa nicht nur einen Preis, sondern auch einen Wert.“

McAllister bekannte sich zur transatlantischen Partnerschaft mit den USA - ungeachtet der Belastung durch die Spionageaktionen des US-Geheimdienstes NSA auch gegen CDU-Chefin Angela Merkel.

Die Finanzkrise in der EU sei „noch lange nicht überwunden, sie ist allenfalls unter Kontrolle“, begründete McAllister unter anderem seinen Aufruf zur Einigkeit. „Wir brauchen ein starkes und erfolgreiches Europa“ - dies gebe es bei einem Wahlerfolg der Konservativen. Zugleich forderte er einen intensiveren Bürokratieabbau in der EU. „Die Institutionen in Europa sollen sich auf ihre eigentlichen Aufgaben konzentrieren.“ Er ergänzte: „Wir wollen keine Europäische Union, die sich in bürokratischem Klein-Klein verzettelt.“

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bestes Ergebnis seit Wiedervereinigung: Darum rollt der deutsche Rubel
Dank eines Konjunkturbooms in Deutschland setzte es für die Staatskasse 2017 einen enormen Überschuss. Unter dem Strich blieb für Bund, Länder und Gemeinden ein Plus in …
Bestes Ergebnis seit Wiedervereinigung: Darum rollt der deutsche Rubel
Russischer Deutschlandkenner Falin gestorben
Moskau (dpa) - Der russische Diplomat und Deutschlandkenner Valentin Falin ist am Donnerstag mit 91 Jahren in Moskau gestorben.
Russischer Deutschlandkenner Falin gestorben
Ausschluss von Nicht-Deutschen: Berechtigte Kritik an Essener Tafel?
Weil der Anteil von ausländischen Bürgern auf rund 75 Prozent angestiegen ist, sieht sich die Essener Tafel zu einer drastischen Maßnahme gezwungen. Aus Berlin gibt es …
Ausschluss von Nicht-Deutschen: Berechtigte Kritik an Essener Tafel?
May: So soll die Partnerschaft mit der EU nach dem Brexit funktionieren
Die britische Premierministerin Theresa May wird sich kommende Woche in einer Rede zur Partnerschaft ihres Landes mit der EU nach dem Brexit äußern.
May: So soll die Partnerschaft mit der EU nach dem Brexit funktionieren

Kommentare