+
Angela Merkel.

Erinnerung an EU-Beschlüsse

Merkel droht Russland mit weiteren Sanktionen

Brüssel - Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat auf dem EU-Gipfel in Brüssel an die Androhung von Wirtschaftssanktionen gegen Russland erinnert.

„Wir sehen im Moment nicht die Notwendigkeit, aber angesichts der Zustände in der östlichen Ukraine ist auch nicht ausgeschlossen, dass wir wieder zurückkommen müssen auf unsere Beschlüsse vom 21. März“, sagte Merkel am späten Dienstagabend.

Damals hatte die EU einen dreistufigen Sanktionsplan bekräftigt. Die dritte Stufe, weitgehende Wirtschaftssanktionen, wurde bisher nicht ausgerufen.

Merkel begrüßte den Ablauf der Präsidentenwahlen am Sonntag in der Ukraine und sicherte dem neu gewählten Staatschef Petro Poroschenko Unterstützung bei der wirtschaftlichen Entwicklung des Landes zu. Sie hoffe auf einen baldigen Kontakt zwischen Poroschenkjo und dem russischen Präsidenten Wladimir Putin, sagte Merkel.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kölner Polizei erwartet auch 2017 unruhige Silvesternacht
Keine öffentlichen Einladungen oder Aufrufe: Das Zusammentreffen vieler junger Männer am Kölner Hauptbahnhof an Silvester 2016 war laut Polizei nicht gezielt geplant …
Kölner Polizei erwartet auch 2017 unruhige Silvesternacht
"Leichtes Hirn", "Hundegekläff": Nordkorea und Iran verhöhnen Trump
Donald Trump hat mit seiner martialischen Rede Nordkoreas Machthaber offenbar nicht eingeschüchtert. Ganz im Gegenteil: Pjöngjang antwortet in beleidigendem Tonfall.
"Leichtes Hirn", "Hundegekläff": Nordkorea und Iran verhöhnen Trump
Machtkampf bei Front National eskaliert: Le Pens Vize geht
Die französische Rechtspopulistin Le Pen setzt sich in ihrer Partei durch - erst einmal. Ihr langjähriger Vertrauter Philippot nimmt hingegen seinen Hut. Wohin steuert …
Machtkampf bei Front National eskaliert: Le Pens Vize geht
Neuanfang: Willy Brandt bekommt sein SPD-Mitgliedsbuch
Willy Brandt ist wieder da: Die SPD Nürnberg hat einen 23 Jahre alten Mann in die Partei aufgenommen, der denselben Namen wie der vierte Bundeskanzler der Bundesrepublik …
Neuanfang: Willy Brandt bekommt sein SPD-Mitgliedsbuch

Kommentare