Autorin des berühmten Anti-Atom-Romans „Die Wolke“ ist tot - Sohn bestätigt Meldung 

Autorin des berühmten Anti-Atom-Romans „Die Wolke“ ist tot - Sohn bestätigt Meldung 
+
Kanzlerin Merkel vor Soldaten des Wachbataillons im Ehrenhof des Bundeskanzleramts. Foto: Soeren Stache

Frederiksen in Berlin

Merkel empfängt neue dänische Ministerpräsidentin

Berlin (dpa) - Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) begrüßt heute die neue dänische Ministerpräsidentin Mette Frederiksen in Berlin.

Am Mittag (12.30 Uhr) will Merkel die Sozialdemokratin mit militärischen Ehren vor dem Kanzleramt empfangen, nach einem Gespräch ist eine gemeinsame Pressebegegnung geplant (13.45 Uhr). Am Mittwoch hatte Merkel beim Empfang des finnischen Ministerpräsidenten Antti Rinne in Berlin einen weiteren Zitteranfall erlitten. Anschließend versicherte sie, es gehe ihr gut: "Man muss sich keine Sorgen machen."

In Dänemark waren die bislang oppositionellen Sozialdemokraten bei der Parlamentswahl am 5. Juni stärkste Kraft geworden. Frederiksen regiert nun mit einer ausschließlich aus Sozialdemokraten bestehenden Minderheitsregierung, die im Parlament von den Sozialistischen Volkspartei, der Einheitsliste und der sozialliberalen Radikale Venstre unterstützt wird.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Verbot von Combat 18: Linke zweifelt an Wirksamkeit
Die Linkspartei befürchtet, dass sich das militante Neonazi-Netzwerk reorganisiert. 
Verbot von Combat 18: Linke zweifelt an Wirksamkeit
Sigmar Gabriel hat einen neuen Job - der dürfte bei der SPD nicht gut ankommen
Ex-Außenminister Sigmar Gabriel soll einen neuen Posten bekommen. Doch die berufliche Veränderung dürfte für Empörung sorgen in seiner Partei. 
Sigmar Gabriel hat einen neuen Job - der dürfte bei der SPD nicht gut ankommen
Erdogan empfängt Merkel betont herzlich: "großes Glück"
Nach Zeiten des frostigen Schweigens ist man zwischen Berlin und Ankara wieder um freundlichere Töne bemüht. Doch die Probleme sind nicht weniger geworden - im Gegenteil.
Erdogan empfängt Merkel betont herzlich: "großes Glück"
Seehofer hat noch "einige Fragen" zur Gesichtserkennung
Erst sorgen Berichte über ein neues Gesichtserkennungs-System aus den USA für Aufregung. Dann wird der automatisierte Bild-Abgleich aus dem Entwurf für ein neues …
Seehofer hat noch "einige Fragen" zur Gesichtserkennung

Kommentare