+
Kanzlerin Angela Merkel hat nichts gegen ihren Spitznamen "Mutti". 

Merkel ist gerne “Mutti“

Berlin - Von “Kohls Mädchen“ zur “Mutti“: Spätestens seitAngela Merkel (CDU) Lebensweisheiten von schwäbischen Hausfrauen zitiert hat, muss sich die Kanzlerin auf Berliner Fluren mit diesem Spitznamen arrangieren.

Den Spitznamen findet sie aber “alles andere als ehrenrührig“. Die Bezeichnung “Mutti“ umfasse, dass man Verantwortung hat, sagte sie im ZDF-“heute journal“: “Verantwortung für die Regierung, aber auch Verantwortung für die Menschen im Lande.“ Und eine ganz pragmatische Erklärung für ihren Kosenamen hat Merkel auch parat: “Da ich nun mal eine Frau bin, sind männliche Bezeichnungen eher unwahrscheinlich.“

"Muttis" Mimik

Merkels Mimik

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Anne Will“ zu Erdogans Militär-Offensive: Diese Gäste diskutieren am Sonntag in der ARD
Am Sonntag, 20. Oktober, bespricht Talkmasterin Anne Will in ihrer ARD-Sendung die Militäroffensive des türkischen Präsidenten Präsident Recep Tayyip Erdogan - und die …
„Anne Will“ zu Erdogans Militär-Offensive: Diese Gäste diskutieren am Sonntag in der ARD
Maas über Türkei-Offensive: „Nicht im Einklang mit Völkerrecht“ - Kurdenmiliz kündigt erstmals Rückzug an
Während der Waffenruhe in Nordsyrien droht der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan den Kurden. Nun plant die Kurdenmiliz einen Rückzug. Alle aktuellen Nachrichten …
Maas über Türkei-Offensive: „Nicht im Einklang mit Völkerrecht“ - Kurdenmiliz kündigt erstmals Rückzug an
Grüne legen bei Schweizer Parlamentswahl deutlich zu
Die Grünen haben im Schweizer Parlament so viele Sitze dazu gewonnen wie keine Partei seit Jahrzehnten. Die absolute rechte Mehrheit ist hin. An der Regierung ändert das …
Grüne legen bei Schweizer Parlamentswahl deutlich zu
Söder nach gescheiterem Plan für Frauenquote: „Das wirft uns um Jahre zurück“
Die CSU-Spitze scheitert überraschend mit ihrem Plan, die fixe Frauenquote auszuweiten. Der Parteitag zerpflückt den Leitantrag zur CSU-Reform, Markus Söder muss mit …
Söder nach gescheiterem Plan für Frauenquote: „Das wirft uns um Jahre zurück“

Kommentare