+
Die Bundeskanzerlin räumt Fehler ein: die Flüchtlingspolitik war eine „offene Flanke“-

Diskussion um Obergrenze im Wahlkampf ausgeblendet

Merkel gesteht: Flüchtlings-Streit war ein Fehler

„Offene Flanke“ bei der Bundestagswahl: Merkel führt das schlechte Abschneiden der Union auf die Uneinigkeit von CDU und CSU in der Flüchtlingskrise zurück.

Berlin (dpa) - CDU-Chefin Angela Merkel hat das schlechte Abschneiden der Union bei der Bundestagswahl auch auf eine zu späte Klärung des Streits über die Flüchtlingspolitik zurückgeführt. Zu den „offenen Flanken“ im Wahlkampf habe die Uneinigkeit zwischen CDU und CSU gehört, sagte die Kanzlerin nach Sitzungen der CDU-Spitzengremien am Montag in Berlin. Wenn die Schwesterparteien sich schon vor der Wahl auf ein Regelwerk zur Migration verständigt hätten, „wäre es für das Ergebnis förderlicher gewesen“. Der Streit über den Ruf der CSU nach einer Flüchtlings-Obergrenze war im Wahlkampf ausgeklammert worden.

Bei einer Diskussion im CDU-Vorstand sei man sich einig über die große Rolle für das Wahlergebnis gewesen, dass viele Wähler noch nicht von einer gelungenen Ordnung der Migration überzeugt gewesen seien. Merkel fügte hinzu: „Es ist jetzt keine Diskussion über einzelne Personen und auch nicht über mich geführt worden.“ Die Union war auf 32,9 Prozent abgerutscht - ihr schwächstes Ergebnis seit 1949. In den eigenen Reihen gibt es deswegen Kritik auch an Merkel.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Türkei-Offensive in Syrien -Erdogan schießt gegen Trump: „Schaffen es nicht mehr zu folgen“
Die Türkei setzt ihre Offensive in Syrien fort. Erdogan macht sich über den deutschen Außenminister lustig. Nun fordert ein deutscher Politiker Konsequenzen. Alle …
Türkei-Offensive in Syrien -Erdogan schießt gegen Trump: „Schaffen es nicht mehr zu folgen“
Bundeswehr-Skandal um Geheimakten: Airbus soll mehr als 100 wichtige Dokumente besitzen
Gibt es einen neuen Skandal um die Bundeswehr? Nach einem Bericht wird wegen Spionage gegen Airbus ermittelt. Das Unternehmen soll Zugang zu mehr als 100 Geheim-Akten …
Bundeswehr-Skandal um Geheimakten: Airbus soll mehr als 100 wichtige Dokumente besitzen
Syrien-Konflikt erreicht Deutschland: Prokurdische Aktivisten kündigen Großdemos in elf deutschen Städten an
Der Syrien-Konflikt hat Deutschland erreicht. Während der Bundespressekonferenz machen prokurdische Aktivisten auf sich aufmerksam. Diese planen für das Wochenende …
Syrien-Konflikt erreicht Deutschland: Prokurdische Aktivisten kündigen Großdemos in elf deutschen Städten an
Ukraine-Affäre: US-Botschafter wollen aussagen - Pence und Giuliani nicht
Das Amtsenthebungsverfahren macht Fortschritte. Auch US-Botschafter Gordon Sondland sagt vor dem Kongress aus. Mike Pence und Rudy Giuliani verweigern die Zusammenarbeit.
Ukraine-Affäre: US-Botschafter wollen aussagen - Pence und Giuliani nicht

Kommentare