+
Die Bundeskanzerlin räumt Fehler ein: die Flüchtlingspolitik war eine „offene Flanke“-

Diskussion um Obergrenze im Wahlkampf ausgeblendet

Merkel gesteht: Flüchtlings-Streit war ein Fehler

„Offene Flanke“ bei der Bundestagswahl: Merkel führt das schlechte Abschneiden der Union auf die Uneinigkeit von CDU und CSU in der Flüchtlingskrise zurück.

Berlin (dpa) - CDU-Chefin Angela Merkel hat das schlechte Abschneiden der Union bei der Bundestagswahl auch auf eine zu späte Klärung des Streits über die Flüchtlingspolitik zurückgeführt. Zu den „offenen Flanken“ im Wahlkampf habe die Uneinigkeit zwischen CDU und CSU gehört, sagte die Kanzlerin nach Sitzungen der CDU-Spitzengremien am Montag in Berlin. Wenn die Schwesterparteien sich schon vor der Wahl auf ein Regelwerk zur Migration verständigt hätten, „wäre es für das Ergebnis förderlicher gewesen“. Der Streit über den Ruf der CSU nach einer Flüchtlings-Obergrenze war im Wahlkampf ausgeklammert worden.

Bei einer Diskussion im CDU-Vorstand sei man sich einig über die große Rolle für das Wahlergebnis gewesen, dass viele Wähler noch nicht von einer gelungenen Ordnung der Migration überzeugt gewesen seien. Merkel fügte hinzu: „Es ist jetzt keine Diskussion über einzelne Personen und auch nicht über mich geführt worden.“ Die Union war auf 32,9 Prozent abgerutscht - ihr schwächstes Ergebnis seit 1949. In den eigenen Reihen gibt es deswegen Kritik auch an Merkel.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

AfD-Affäre: Gauland soll wegen Weidel getobt haben - FDP äußert schweren Verdacht
Eine Spendenaffäre erschüttert die AfD. Fraktionschefin Weidel sieht sich zu Unrecht beschuldigt. Dagegen äußert die FDP einen schweren Verdacht.
AfD-Affäre: Gauland soll wegen Weidel getobt haben - FDP äußert schweren Verdacht
Seehofer tritt am 19. Januar als CSU-Chef zurück
Mit Spannung hat die CSU auf eine finale Entscheidung zur Zukunft ihres Parteichefs gewartet. Nun hat sich Horst Seehofer geäußert.
Seehofer tritt am 19. Januar als CSU-Chef zurück
Mitteilung da: Seehofer legt Zeitpunkt seines Rückzugs fest
Als CSU-Chef will er abtreten, als Innenminister wohl noch nicht: Horst Seehofer hat mit seiner Ankündigung einmal mehr viele überrascht. Am Freitag ist er nun konkret …
Mitteilung da: Seehofer legt Zeitpunkt seines Rückzugs fest
ARD-Journalistin urteilt vernichtend über die Brexit-Premierministerin
Nach langen Verhandlungen gibt es nun einen Brexit-Entwurf. In den ARD-Tagesthemen ließ eine Journalistin kein gutes Haar an der Arbeit der Premierministerin Theresa …
ARD-Journalistin urteilt vernichtend über die Brexit-Premierministerin

Kommentare