+
Der Staatspräsident der Republik China, Xi Jinping, begrüßt Bundeskanzlerin Angela Merkel. Gemeinsam mit Regierungschef Li Keqiang besucht Merkel die Provinz Anhui, etwa eineinhalb Flugstunden südlich von Peking.

Dorfentwicklung unter der Lupe

Merkel in China: Besonderer Termin auf dem Land

Hefei - Kanzlerin Angela Merkel (CDU) informiert sich am Freitag über die Entwicklung im ländlichen China. Gemeinsam mit Regierungschef Li Keqiang besucht sie dessen Heimatprovinz Anhui, etwa eineinhalb Flugstunden südlich von Peking.

Es ist das erste Mal, dass der chinesische Premier einen ausländischen Regierungschef in seine heimatlichen Gefilde eingeladen hat. Dies gilt als besondere Ehre. In der Nähe der Millionenstadt Hefei will Merkel das Dorf Shen Fu besuchen, das als Musterbeispiel für die neue chinesische Dorfentwicklung gilt. Außerdem steht eine Visite in einer Grundschule auf dem Programm.

Gemeinsam mit Ministerpräsident Li nimmt Merkel auch an den Feiern zum 30-jährigen Austausch zwischen der Universität Hefei und deutschen Hochschulen teil. Die chinesische Hochschule hat Partnerschaften mit 17 deutschen Universitäten. Mehr als 300 Wissenschaftler der Universität Hefei haben einen akademischen Abschluss in der Bundesrepublik gemacht, mehr als 600 deutsche Studenten waren schon zu Aufenthalten an der Uni in China.

Bundesregierung zur China-Reise

Auswärtiges Amt über China

Auswärtiges Amt über Wirtschaftsbeziehungen zu China

Amnesty International Report 2015 China (Englisch)

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Schulz: Stärkere europäische Kooperation ist Antwort auf Trump
Für ein starkes Europa und gegen die Aufrüstungslogik von Trump - SPD-Spitzenkandidat Martin Schulz schlägt nach dem G7-Gipfel in die selbe Kerbe wie Kanzlerin Angela …
Schulz: Stärkere europäische Kooperation ist Antwort auf Trump
Steinbrück stänkert gegen Schulz-Wahlkampf
SPD-Kanzlerkandidat Schulz hält seinen Fokus auf Gerechtigkeit für richtig und wichtig. Störfeuer kommt nun ausgerechnet vom 2013 krachend gescheiterten …
Steinbrück stänkert gegen Schulz-Wahlkampf
20-Jähriger stirbt bei Protesten in Venezuela
Seit mehreren Wochen befindet sich Venezuela wegen Protesten gegen die Regierung im Ausnahmezustand. Wöchentlich steigt die Zahl der Toten - nun musste ist ein weiterer …
20-Jähriger stirbt bei Protesten in Venezuela
Macron: Fester Händedruck mit Trump sollte Zeichen setzen
War das lange und kräftige Händeschütteln zwischen Emmanuel Macron und US-Präsident Donald Trump ein Machtspiel unter Politikern? Frankreichs neuer Präsident nahm nun …
Macron: Fester Händedruck mit Trump sollte Zeichen setzen

Kommentare