+
Kanzlerin Merkel legt in einer neuen Umfrage wieder zu.

Diskutieren Sie mit

Umfrage: Merkel gewinnt deutlich an Zustimmung - Seehofer sackt ab

Köln - Bundeskanzlerin Angela Merkel gewinnt einer neuen Umfrage zufolge wieder deutlich an Zustimmung. Der bayerische Ministerpräsident Horst Seehofer muss hingegen Federn lassen. Woran könnte das liegen? Diskutieren Sie mit.

Im jüngsten ARD-Deutschlandtrend im Auftrag der ARD-„Tagesthemen“ zeigten sich 54 Prozent der Befragten mit Merkels Arbeit zufrieden. Vor einem Monat hatte sie in der Umfrage mit nur 45 Prozent den schlechtesten Wert seit fünf Jahren erreicht. Vor allem ihre umstrittene Flüchtlingspolitik hat Merkel Sympathien gekostet.

Der CSU-Vorsitzende und bayerische Ministerpräsident Horst Seehofer, der beharrlich eine restriktivere Flüchtlingspolitik fordert, sackte in der Beliebtheitsskala deutlich ab. Er kommt im Deutschlandtrend derzeit nur noch auf 37 Prozent Zustimmung, das ist ein Minus von sieben Punkten im Vergleich zum September. Damals lag er nur einen Punkt hinter Merkel.

Wenn am Sonntag Bundestagswahl wäre, bliebe die Union stabil bei 33 Prozent. Die SPD verliert einen Punkt auf 22 Prozent. Linkspartei und Grüne liegen unverändert bei neun und elf Prozent. Die FDP verbessert sich um einen Punkt auf sechs Prozent. Die AfD verharrt bei 14 Prozent.

Angela Merkel legt plötzlich wieder zu, Horst Seehofer sackt ab. Woran könnte das liegen? Nutzen Sie die Kommentarfunktion und diskutieren Sie mit.  

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

CDU baut bei Bundestagswahl auf Merkels Amtsbonus
Die CDU nimmt Kurs auf die Bundestagswahl und setzt beim Werben um die Wählergunst auf die Kanzlerin. Für Mecklenburg-Vorpommerns CDU-Chef Caffier ist sie in schwierigen …
CDU baut bei Bundestagswahl auf Merkels Amtsbonus
Nach Anschlag in Berlin: Spediteur will Lastwagen zurück
Warschau - Der polnische Spediteur Ariel Zurawski, dem der Unglückslastwagen des Terroranschlags auf einen Berliner Weihnachtsmarkt am 19. Dezember gehört, will sein …
Nach Anschlag in Berlin: Spediteur will Lastwagen zurück
Gift statt Babyöl? Kim-Attentäterin glaubte an Scherz
Kuala Lumpur (dpa) - Eine der Verdächtigen im Mord am Halbruder von Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un glaubte nach eigenen Angaben, sie sei Teil eines Streichs für eine …
Gift statt Babyöl? Kim-Attentäterin glaubte an Scherz
Merkel bekennt sich zu höheren Verteidigungsausgaben
Stralsund - Das Nato-Ziel zur Erhöhung der Militärausgaben spaltet die Regierung. Von der Leyen dringt auf Einhaltung der Verpflichtung, Gabriel hält das für naiv. Nun …
Merkel bekennt sich zu höheren Verteidigungsausgaben

Kommentare