+
Nicht zufrieden mit der Blockade Russlands im UN-Sicherheitsrat: Bundeskanzlerin Angela Merkel

Kanzlerin rügt „barbarischen Angriff“

Merkel kritisiert Russland: Widerstand gegen UN-Resolution eine Schande

Bad Muskau - Angela Merkel hat Russland harsch attackiert: Dass im UN-Sicherheitsrat keine Resolution zur Giftgas-Attacke in Syrien zustande kam, sei eine „Schande“, sagte sie.

Bundeskanzlerin Angela Merkel hat Russland wegen der Blockade einer UN-Sicherheitsratsresolution zum Giftgas-Angriff in Syrien scharf kritisiert. Ohne Moskau direkt zu nennen, sagte die Kanzlerin am Donnerstag im sächsischen Bad Muskau: „Es ist eine Schande, dass keine UN-Sicherheitsratresolution zustande kommt. Und hier müssen gerade diejenigen, die sich verweigern, überlegen, welche Verantwortung sie damit auf sich nehmen.“ Es spreche leider manches dafür, dass der Angriff vom Regime des Machthabers Baschar al-Assad ausgegangen sei, „auch dann die anschließende Bombardierung des Krankenhauses, wo die Opfer versorgt wurden“.

Merkel spricht von einem „barbarischen Angriff“

Die Mitglieder des UN-Sicherheitsrats hatten am Mittwoch keine Einigung auf eine von den USA, Frankreich und Großbritannien eingebrachte Resolution erzielt, mit der der Angriff verurteilt und eine rasche Aufklärung gefordert werden sollte. Russlands UN-Vizebotschafter Wladimir Safronkow sagte: „Zu diesem Zeitpunkt sehen wir keinen besonderen Bedarf, eine Resolution anzunehmen.“

US-Präsident Donald Trump hatte am Mittwoch in Abkehr von seiner bisherigen Linie erklärt, Assad habe eine „rote Linie“ überschritten. Merkel betonte: „Es ist ein barbarischer Angriff, der unbedingt aufgeklärt werden muss. Chemiewaffeneinsätze sind Kriegsverbrechen.“

Wer ist für den Vorfall verantwortlich?

Merkel mahnte, Deutschland werde zu jenen gehören, die den Dingen auf den Grund gehen werden. Was am Dienstag in der syrischen Stadt Chan Scheichun geschah, ist umstritten. Nach Angaben des Moskauer Verteidigungsministeriums traf ein Angriff syrischer Kampfjets eine Werkstatt, in der die Opposition Giftgasmunition herstellt. Assad-Gegner bestreiten das. Ihrer Darstellung nach gab es einen Luftangriff mit Giftgas, bei dem mehr als 70 Menschen starben.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Erbschaften und Schenkungen erreichen wieder Höchststand
In Deutschland haben Erbschaften und Schenkungen wieder einen Höchststand erreicht. Von den Finanzämtern wurden 2016 Vermögensübertragungen in Höhe von 108,8 Milliarden …
Erbschaften und Schenkungen erreichen wieder Höchststand
Terror in Spanien: Attentäter mit Verbindungen ins Ausland
Die spanischen Sicherheitsbehörden versuchen, den Anschlägen von vergangener Woche auf den Grund zu gehen. Vieles deutet darauf hin, dass die Terroristen enge …
Terror in Spanien: Attentäter mit Verbindungen ins Ausland
Mindestens 30 Zivilisten sterben bei Luftangriffen im Jemen
Sanaa (dpa) - Bei Luftangriffen der von Saudi-Arabien geführten Koalition sind im Jemen nach Angaben von Rebellen mindestens 30 Menschen getötet worden.
Mindestens 30 Zivilisten sterben bei Luftangriffen im Jemen
Kanadischer Richter muss sich wegen Trump-Kappe verantworten
In Ontario hat am Mittwoch ein Disziplinarverfahren gegen einen Richter begonnen, der am Tag nach dem Wahlsieg von US-Präsident Donald Trump mit einer "Make America …
Kanadischer Richter muss sich wegen Trump-Kappe verantworten

Kommentare