+
Hilfstransport für Ebola-Krisengebiete: Bundeskanzlerin Merkel kritisiert das schleppende Anlaufen der Hilfe aus Europa.

Kanzlerin kritisiert Hilfsaktion

Merkel: 'Sind bei Ebola nicht schlagkräftig genug'

Berlin - Bundeskanzlerin Angela Merkel hat das schleppende Anlaufen europäischer Hilfsaktionen für die von der Ebola-Epidemie betroffenen westafrikanischen Staaten kritisiert.

"Wir sind da in Europa nicht schlagkräftig und schnell genug", sagte Merkel der Mainzer "Allgemeinen Zeitung" (Mittwochausgabe) am Rande eines Schulbesuchs im hessischen Groß Gerau. Gerade im Bereich Zivilschutz laufe es "auf europäischer Ebene nicht so gut".

Merkel lobte dagegen die schnelle Einsatzbereitschaft des deutschen Technischen Hilfswerks (THW) sowie der Bundeswehr bei der Bekämpfung von Ebola. Die Bundeswehr ist an der Einrichtung einer Luftbrücke für die von Ebola betroffene Region beteiligt, das THW erkundet derzeit vor Ort Unterstützungsmöglichkeiten.

Allerdings hatte es in den vergangenen Wochen auch deutliche Kritik unter anderem von Hilfsorganisationen am zögerlichen Anlaufen deutscher Hilfen für die Ebola-Gebiete gegeben. Zudem verzögerte sich die Hilfsaktion der Bundeswehr am Montag durch neuerliche technische Defekte an einem Transportflugzeug vom Typ Transall.

AFP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Russland baut Modell des Reichstags zur Erstürmung
Kubinka/Moskau - Russland plant einen Nachbau des Berliner Reichtags für Trainingseinheiten junger militärbegeisterter Menschen. Sie sollen dabei lernen, wie man ein …
Russland baut Modell des Reichstags zur Erstürmung
Merkel und IWF-Chefin Lagarde beraten über Griechenland-Krise
Berlin - Nach der Annäherung der Geldgeber im Griechenland-Streit haben Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und IWF-Chefin Christine Lagarde das weitere Vorgehen beraten.
Merkel und IWF-Chefin Lagarde beraten über Griechenland-Krise
Abgelehnte Asylbewerber werden nach Afghanistan abgeschoben
München - Am Abend soll eine weitere Sammelabschiebung von München aus nach Afghanistan starten. Der Bayerische Flüchtlingsrat ruft zu Demonstrationen auf.
Abgelehnte Asylbewerber werden nach Afghanistan abgeschoben
Bericht: Erdogan kommt im März zu Werbeauftritt nach Deutschland
Berlin -  Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan will im März nach Deutschland kommen, um bei einem Auftritt in Nordrhein-Westfalen für das umstrittene …
Bericht: Erdogan kommt im März zu Werbeauftritt nach Deutschland

Kommentare