+
Bundeskanzlerin Angela Merkel beim Integrationsgipfel im Jahr 2010.

Am 28. Mai

Merkel lädt zum Integrationsgipfel

Berlin - Bundeskanzlerin Angela Merkel lädt Ende Mai zum Integrationsgipfel ein. Ziel ist es, Zuwanderer mit politischen und wirtschaftlichen Vertretern zusammenzubringen.

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) lädt Ende Mai zum Integrationsgipfel ein. Der Termin sei für den 28. Mai im Kanzleramt angesetzt, sagte Regierungssprecher Steffen Seibert am Freitag in Berlin und bestätigte damit einen Bericht der „Passauer Neuen Presse“. Es ist das sechste Treffen dieser Art. Merkel hatte die Reihe 2006 ins Leben gerufen. Ziel ist es, Zuwanderer mit Vertretern von Politik, Wirtschaft und Kirchen zusammenzubringen und über Fragen und Probleme der Integration zu beraten. Ein Schwerpunkt in diesem Jahr ist die Integration von Migranten in den deutschen Arbeitsmarkt.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Rechte „Identitäre“ in Barcelona nicht willkommen
Nach dem Terroranschlag von Barcelona marschierten Mitglieder der Identitären Bewegung in der Stadt auf. Passanten stellten sich den Rechten entgegen.
Rechte „Identitäre“ in Barcelona nicht willkommen
Terror-Fahrer von Barcelona war erst 17 und kündigte die Tat an
Sein Anschlag tötete 14 Menschen und wollte offenbar noch viel mehr treffen - über den Attentäter von Barcelona gibt es mittlerweile nähere Erkenntnisse.   
Terror-Fahrer von Barcelona war erst 17 und kündigte die Tat an
Merkel zu Erdogan: „Wir verbitten uns jede Art von Einmischung“
Der türkische Präsident Erdogan hat die türkischstämmigen Wähler zum Boykott bei der Bundestagswahl aufgerufen. Bundeskanzlerin Angela Merkel übt an der Einmischung …
Merkel zu Erdogan: „Wir verbitten uns jede Art von Einmischung“
Kampf um die Erinnerung: Bürgerkriegsdenkmäler spalten US-Südstaaten
Der Bürgerkrieg in den USA ist seit 152 Jahren beendet, präsent ist er mancherorts dennoch: Eines dieser Denkmäler war Auslöser für die Zusammenstöße von Charlottesville.
Kampf um die Erinnerung: Bürgerkriegsdenkmäler spalten US-Südstaaten

Kommentare