+
Angela Merkel trifft sich mit den Konzernchefs zu einem Flüchtlingsgipfel.

Medienbericht

Flüchtlingsgipfel: Kanzlerin trifft Konzernchefs

Berlin - Ein Hauptziel in der Flüchtlingspolitik: Die Integration. Dazu zählt auch ein sicheres Auftreten im Arbeitsmarkt. Angela Merkel lädt deshalb zu einem Flüchtlingsgipfel.

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat die Vorstandschefs der wichtigsten deutschen Konzerne zu einem Flüchtlingsgipfel ins Kanzleramt eingeladen. Nach Informationen der "Bild"-Zeitung (Samstagsausgabe) solle es bei dem Treffen am 14. September um eine bessere Integration der Flüchtlinge in den Arbeitsmarkt gehen. Die Kanzlerin will demnach die Unternehmen dazu bewegen, mehr Lehrstellen und Jobs für Flüchtlinge anzubieten.

Vor der Sommerpause hatte Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) die mangelnde Bereitschaft in der deutschen Wirtschaft kritisiert, Angebote für Flüchtlinge bereitzustellen. Die an der Initiative "Wir zusammen" beteiligten Unternehmen, darunter Siemens, Evonik, Opel, RWE und VW, sollen bei dem Treffen laut "Bild" auch über ihre bisherigen Aktivitäten in der Flüchtlingsarbeit berichten.

AFP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Schulz in Rom: EU muss in Flüchtlingskrise solidarisch sein
Martin Schulz schlägt sich in der Migrationskrise auf die Seite Italiens und fordert mehr Solidarität und Hilfe für den Mittelmeer-Staat. Den Vorwurf, sein Kurzbesuch …
Schulz in Rom: EU muss in Flüchtlingskrise solidarisch sein
Macron will Flüchtlingszentren in Libyen - und zwar bald
Emmanuel Macron will in den nächsten Monaten „Hotspots“ für Flüchtlinge in Libyen einrichten - notfalls auch ohne die Unterstützung der EU.
Macron will Flüchtlingszentren in Libyen - und zwar bald
Dieser Fehler könnte die AfD den Einzug in den Bundestag kosten
Ein Formfehler könnte dazu führen, dass die AfD bei den Bundestagswahlen nicht auf den Stimmzetteln der NRW-Wähler steht. Kostet der Partei das womöglich den Einzug in …
Dieser Fehler könnte die AfD den Einzug in den Bundestag kosten
US-Senator warnt Trump vor dem „Anfang vom Ende“
Das politische Washington ist unruhig. Ausgerechnet ein wichtiger republikanischer Senator warnt Donald Trump jetzt vor einem Angriff auf Sonderermittler Mueller.
US-Senator warnt Trump vor dem „Anfang vom Ende“

Kommentare