+
Bundeskanzlerin Merkel trifft in Kreisau (Krzyzowa) mit der polnischen Regierungschefin Kopacz (r) zusammen. Foto: Bernd von Jutrczenka/Archiv

Merkel in Polen: Recht des Stärkeren nicht akzeptabel

Kreisau (dpa) - Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat Verständnis für die besonderen Sorgen Polens angesichts der Lage in der Ukraine geäußert.

Im niederschlesischen Kreisau (Krzyzowa) sprach sie mit Blick auf die Ukraine von einer "fortwährenden Verletzung ihrer territorialen Unversehrtheit". "Sanktionen sind kein Selbstzweck", sagte sie. Deutschland halte weiterhin am Dialog mit Russland fest. Ein "Recht des Stärkeren" sei aber nicht akzeptabel.

Merkel traf auf dem ehemaligen Gut der Widerstandsgruppe Kreisauer Kreis mit der polnischen Regierungschefin Ewa Kopacz zusammen, um an die "Versöhnungsmesse" vor 25 Jahren zu erinnern. Wenige Tage nach dem Mauerfall hatten sich damals Bundeskanzler Helmut Kohl und der erste demokratisch gewählte polnische Ministerpräsident Tadeusz Mazowiecki zum Friedensgruß umarmt. Die Geste wurde zu einem Symbol der Versöhnung beider Völker.

Stiftung Kreisau

Friedenskirche

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Obama gewährt Whistleblowerin Manning Strafnachlass
Washingzon - Der scheidende US-Präsident Barack Obama hat die 35-jährige Haftstrafe für die Whistleblowerin Chelsea Manning deutlich verkürzt.
Obama gewährt Whistleblowerin Manning Strafnachlass
Trump lobt auf Twitter die falsche Ivanka
Washington - Donald Trump twittert sehr viel, und da kann man sich schon mal irren. Jetzt verwechselte er seine eigene Tochter mit einer wildfremden Frau - und die …
Trump lobt auf Twitter die falsche Ivanka
Tajani ist neuer EU-Parlamentspräsident
Straßburg - Es war eine lange Prozedur. Aber am Ende setzte sich bei der Wahl zum neuen Präsidenten des Europaparlaments der Favorit durch. Für die Europäische …
Tajani ist neuer EU-Parlamentspräsident
Wegen Ukraine-Konflikts: Kiew verklagt Moskau
Kiew - Die Ukraine hat Russland vor dem Internationalen Gerichtshof wegen der aktiven Unterstützung von prorussischen Separatisten auf Entschädigung verklagt.
Wegen Ukraine-Konflikts: Kiew verklagt Moskau

Kommentare