+
Angela Merkel: "Wenn die Menschen den Eindruck haben, dass ihre Sicherheit nicht mehr gewährleistet ist, dann stimmt etwas nicht."

Besuch in Duisburg-Marxloh

Merkel: Sorgen um Sicherheit ernst nehmen

Berlin - Kanzlerin Angela Merkel hat vor einem Besuch im Duisburger Problemstadtteil Marxloh dazu aufgerufen, die Sorgen der Bewohner um ihre Sicherheit ernst zu nehmen.

In ihrem Video-Podcast sagte Merkel: "Wenn die Menschen den Eindruck haben, dass ihre Sicherheit nicht mehr gewährleistet ist, dann stimmt etwas nicht."

Dann könne man "auch nicht gut leben in Deutschland. Denn "gut leben" heißt aus meiner Sicht auch Angstfreiheit."

Am Dienstag kommt Merkel zu ihrem dritten Bürgerdialog unter dem Titel "Gut leben in Deutschland" nach Duisburg. Angesprochen auf Berichte, wonach Banden und Familienclans ganze Straßenzüge in Duisburg-Marxloh im Griff haben, sagte die Kanzlerin: "Es ist ein dickes Brett, das wir da zu bohren haben." So schwierig es sei, Familienclans und entsprechende Strukturen aufzubrechen, "so sehr müssen wir doch daran arbeiten".

Merkel verwies auf den hohen Anteil von Einwohnern mit Zuwanderungshintergrund und die hohe Jugendarbeitslosigkeit in Duisburg-Marxloh. "Wir können und müssen darauf achten, dass auch dort die Kinder gute Chancen auf Bildung haben", sagte sie.

Video-Podcast

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mehrfach unterbrochen: May erboste Merkel auf Brexit-EU-Gipfel - und kassiert verheerendes Echo
Brexit-Verhandlungen zwischen der EU und Großbritannien: Theresa May überstand das Misstrauensvotum, sorgte aber für Unmut auf dem EU-Gipfel - auch bei Merkel. Der …
Mehrfach unterbrochen: May erboste Merkel auf Brexit-EU-Gipfel - und kassiert verheerendes Echo
Mutmaßlicher Straßburg-Attentäter tot: Bürger feiern Polizisten - wirre Verschwörungstheorien kursieren
In Straßburg tötete der mutmaßliche Terrorist Cherif Chekatt am Dienstagabend mehrere Menschen. Am Donnerstagabend wurde er von der Polizei „neutralisiert“. Der IS hat …
Mutmaßlicher Straßburg-Attentäter tot: Bürger feiern Polizisten - wirre Verschwörungstheorien kursieren
Erdogans Kampfjets greifen Kurden im Irak an - und er kündigt mehr an
In der Türkei gibt es eine neue Flut an Fahndungsbefehlen gegen angebliche Staatsfeinde. In Nordsyrien schickt Erdogan Waffen über die Grenze. Der News-Ticker.
Erdogans Kampfjets greifen Kurden im Irak an - und er kündigt mehr an
AKK führt Union in alte Umfrage-Regionen zurück - und schließt in einer Frage zu Merkel auf
Die CDU hat offenbar einen Geheimplan für die Merkel-Nachfolge: Kramp-Karrenbauer könnte demnach schon früher Kanzlerin werden. Die Nachwehen der Wahl beschäftigen die …
AKK führt Union in alte Umfrage-Regionen zurück - und schließt in einer Frage zu Merkel auf

Kommentare