BND und NSA 

Merkel: Spionage gegen Freunde „sollte nicht passieren“

Berlin - Bundeskanzlerin Angela Merkel lehnt auch nach den jüngsten Berichten über eine enge Zusammenarbeit der Geheimdienste BND und NSA das Ausspionieren befreundeter Länder ab.

Es sei klar, „dass das nicht passieren sollte“, sagte sie am Montag in Berlin. Im Oktober 2013 hatte sie noch gesagt: „Ausspähen unter Freunden - das geht gar nicht.“

Zugleich betonte Merkel aber, die Bundesregierung werde alles daran setzen, die Arbeitsfähigkeit des deutschen Auslands- Nachrichtendienstes BND zu gewährleisten. Für die Sicherheit der Bürger sei die Kooperation gerade mit dem US-Geheimdienst NSA besonders wichtig.

Der BND soll der NSA jahrelang geholfen haben, europäische Politiker und Firmen auszuspähen, unter anderem die EU-Kommission und die französische Regierung. Zu den Vorwürfen sagte Merkel: „Das, was zu verbessern ist, muss verbessert werden.“

Merkel sagte, das Kanzleramt werde die zuständigen parlamentarischen Kontrollgremien über Einzelheiten informieren. Notwendig sei immer eine Balance zwischen dem Schutz der Privatsphäre und den Sicherheitsinteressen der Bürger angesichts terroristischer und anderer Bedrohungen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Seehofer attackiert Merkel - und droht SPD mit GroKo-Aus
CDU-Chefin Angela Merkel will am Sonntag bekannt geben, wer in ihrer Partei welchen Ministerposten bekommt. Das gefällt Horst Seehofer gar nicht. Auch in Richtung SPD …
Seehofer attackiert Merkel - und droht SPD mit GroKo-Aus
Erneute Angriffe auf syrisches Ost-Ghuta
400 000 Menschen sind nahe Damaskus eingeschlossen. Die syrische Regierung setzt ihre Bombardements mit vielen Toten fort, nur Stunden bevor die UN erneut um eine …
Erneute Angriffe auf syrisches Ost-Ghuta
Seehofers Rücktritt naht: Wie macht er’s?
In den nächsten drei, vier Wochen steht die offizielle Rücktrittserklärung von Horst Seehofer an. Wie ein Ministerpräsident sein Amt los wird, steht in Bayerns Gesetzen …
Seehofers Rücktritt naht: Wie macht er’s?
Union diskutiert über ihr Profil
CSU-Politiker vor allem hätten es gern deutlich konservativer. CDU-Vertreter suchen den Erfolg in der Mitte. Aber bitte jünger und neuer solle die Partei werden. …
Union diskutiert über ihr Profil

Kommentare