Die Kanzlerin streichelt einen jungen Kiwi. Foto: Kay Nietfeld
1 von 8
Die Kanzlerin streichelt einen jungen Kiwi. Foto: Kay Nietfeld
Merkel über Begegnung mit dem Kiwi-Weibchen: "Es war ein sehr bewegender Moment". Foto: Kay Nietfeld
2 von 8
Merkel über Begegnung mit dem Kiwi-Weibchen: "Es war ein sehr bewegender Moment". Foto: Kay Nietfeld
Deutschland gilt als wichtigster Handelspartner Neuseelands unter den EU-Ländern. Foto: Kay Nietfeld
3 von 8
Deutschland gilt als wichtigster Handelspartner Neuseelands unter den EU-Ländern. Foto: Kay Nietfeld
Kanzlerin Merkel besucht neben Neuseeland auch den G20-Gipfel in Brisbane in Australien und fliegt dann weiter nach Sydney. Foto: Kay Nietfeld
4 von 8
Kanzlerin Merkel besucht neben Neuseeland auch den G20-Gipfel in Brisbane in Australien und fliegt dann weiter nach Sydney. Foto: Kay Nietfeld
Mit einem traditionellen Maori-Willkommensritual, bei dem die Nasen aneinandergedrückt werden, wird Angela Merkel in Auckland begrüßt. Foto: Kay Nietfeld
5 von 8
Mit einem traditionellen Maori-Willkommensritual, bei dem die Nasen aneinandergedrückt werden, wird Angela Merkel in Auckland begrüßt. Foto: Kay Nietfeld
Maori-Willkommenszeremonie für die Kanzlerin: In der Mitte hockt Regierungssprecher Steffen Seibert. Foto: Kay Nietfeld
6 von 8
Maori-Willkommenszeremonie für die Kanzlerin: In der Mitte hockt Regierungssprecher Steffen Seibert. Foto: Kay Nietfeld
Mit militärischen Ehren: Die Kanzlerin besucht neben Neuseeland den G20-Gipfel in Brisbane in Australien und fliegt anschließend weiter nach Sydney. Foto: Kay Nietfeld
7 von 8
Mit militärischen Ehren: Die Kanzlerin besucht neben Neuseeland den G20-Gipfel in Brisbane in Australien und fliegt anschließend weiter nach Sydney. Foto: Kay Nietfeld
Mit einer Maori-Willkommenszeremonie wird Bundeskanzlerin Angela Merkel in Auckland begrüßt. Foto: Kay Nietfeld
8 von 8
Mit einer Maori-Willkommenszeremonie wird Bundeskanzlerin Angela Merkel in Auckland begrüßt. Foto: Kay Nietfeld

Merkel spricht in Neuseeland über Wirtschaftspolitik

Auckland/Brisbane (dpa) - Bundeskanzlerin Angela Merkel spricht heute in Auckland mit dem neuseeländischen Premierminister John Key über die Wirtschaftsbeziehungen seines Landes zu Deutschland.

Deutschland gilt als wichtigster Handelspartner Neuseelands unter den EU-Ländern. Vor ihrem Weiterflug zum G20-Gipfel nach Brisbane in Australien besichtigt Merkel noch ein Projekt zur Rettung des vom Aussterben bedrohten Kiwi-Vogels - der Schnepfenstrauß ist das Nationalsymbol Neuseelands.

Zudem hält sie eine Rede an der Universität in Auckland zur Innovations- und Forschungspolitik.

Auswärtiges Amt zu Beziehungen zwischen Deutschland und Neuseeland

TV-Sendung Planet-Wissen zu den Maori

Offizielle Seite der G20-Präsidentschaft

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgesehene Fotostrecken

Nordkorea nach Trump-Absage weiter zu Gipfel bereit
Heute Hüh, morgen Hott. US-Präsident Trump sagt den Gipfel mit Nordkoreas Machthaber Kim ab, Pjöngjang zeigt sich plötzlich weiter zum Treffen bereit.
Nordkorea nach Trump-Absage weiter zu Gipfel bereit
Trump sagt Nordkorea-Gipfel ab und droht mit Atomwaffen
Der historische Gipfel zwischen Nordkorea und den USA kommt nicht zustande. Donald Trump zieht den Stecker, Nordkorea sei Schuld. Kurz darauf rasselt der Amerikaner …
Trump sagt Nordkorea-Gipfel ab und droht mit Atomwaffen
Bamf weist in Asyl-Affäre Vertuschungsvorwurf zurück
Im Bundesflüchtlingsamt wollte man Unregelmäßigkeiten bei Asylentscheidungen "geräuschlos" prüfen. Das klingt nach: unter den Teppich kehren. Die Behörde sieht das …
Bamf weist in Asyl-Affäre Vertuschungsvorwurf zurück
Umstrittene Präsidentenwahl in Venezuela hat begonnen
In dem südamerikanischen Land öffnen die Wahllokale ihre Türen, die Beteiligung an der Abstimmung läuft zunächst schleppend. Amtsinhaber Maduro gibt seine Stimme ab - …
Umstrittene Präsidentenwahl in Venezuela hat begonnen

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.