+
Bundeskanzlerin Angela Merkel engagiert sich weiter im Ostukraine-Konflikt. Foto: Christian Charisius

Merkel spricht mit Putin und Poroschenko

Moskau/Kiew (dpa) - Der russische Präsident Wladimir Putin und Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) haben dem Kreml zufolge bei einem Telefonat die Konfliktparteien in der Ostukraine mit Nachdruck zum Einhalten der Waffenruhe aufgefordert.

Putin habe sich zudem erneut für einen direkten Dialog zwischen den Aufständischen in der Krisenregion und der Regierung in Kiew ausgesprochen, teilte die Führung in Moskau mit.

Mit Merkel sei sich der Kremlchef einig gewesen, dass die Außenminister von Deutschland, Russland, der Ukraine und Frankreich ihre Gespräche fortsetzen sollten. Die vier Ressortchefs kommen an diesem Montag in Berlin zu erneuten Ukraine-Verhandlungen zusammen.

In Kiew teilte der ukrainische Präsident Petro Poroschenko mit, er habe Merkel bei einem Telefonat über zunehmende Gefechte im Unruhegebiet unterrichtet. Die moskautreuen Separatisten würden die vereinbarte Feuerpause nicht einhalten und auch weiterhin aus Russland über die Grenze mit Nachschub versorgt werden.

Poroschenko wolle Merkel an diesem Sonntag in Paris persönlich über die Lage informieren, hieß es. Beide Politiker sollen sich am Rande des Solidaritätsmarschs für die Opfer der Gewalttaten kurz treffen.

Mitteilung Poroschenko

Mitteilung Putin

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

EU-Ostgipfel: Partner bekommen keine EU-Beitrittsperspektive
Die schwierigen Brexit-Verhandlungen und die deutsche Regierungskrise überschatten den EU-Ostgipfel in Brüssel. Vor allem der ukrainische Präsident Poroschenko hätte …
EU-Ostgipfel: Partner bekommen keine EU-Beitrittsperspektive
Trump und Erdogan sprechen über Syrien
Zwei Tage nach dem Gipfel in Sotschi zum syrischen Bürgerkrieg hat US-Präsident Donald Trump mit Recep Tayyip Erdogan telefoniert. Anschließend ging er golfen.
Trump und Erdogan sprechen über Syrien
G36-Nachfolge: Sig Sauer zieht sich aus Ausschreibung zurück
Nach der jahrelangen Affäre um das Sturmgewehr G36 gibt es nun Ärger bei der Suche nach einer Nachfolgewaffe. Der Hersteller Sig Sauer schert aus dem Vergabeverfahren …
G36-Nachfolge: Sig Sauer zieht sich aus Ausschreibung zurück
Lehrerverband: Islamunterricht in Bayern muss raus aus der Nische
Der Bayrische Lehrerverband hat einen flächendeckenden Islamunterricht an allen Schularten gefordert. Ein entsprechender Modellversuch läuft 2019 aus.
Lehrerverband: Islamunterricht in Bayern muss raus aus der Nische

Kommentare