+
Angela Merkel empfängt Japans Ministerpräsidenten Shinzo Abe.

Staatsbesuch

Merkel trifft Japans Ministerpräsidenten Abe

Berlin - Zum Auftakt einer zehntägigen Europa-Reise ist Japans Ministerpräsident Shinzo Abe am Mittwoch von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) empfangen worden.

Der rechtskonservative Politiker Shinzo Abe ist seit 2009 der erste japanische Regierungschef, der Deutschland besucht. Vor der Weiterreise nach Großbritannien steht am Nachmittag auch ein Treffen mit Bundespräsident Joachim Gauck auf dem Programm.

Bei den Gesprächen soll es um eine noch engere Zusammenarbeit zwischen beiden Ländern gehen. Deutschland und Japan sind Partner innerhalb der G7-Gruppe der wichtigsten Industrienationen und streben gemeinsam in den UN-Sicherheitsrat. Weitere Themen sind der Ukraine-Konflikt sowie Japans Streit mit Nachbarländern wie China und Südkorea um einige unbewohnte Inselgruppen im Pazifik.

Merkel will Freihandelsabkommen mit Japan 2015

Wenn es nach Kanzlerin Merkel geht, sollen die Verhandlungen über ein Freihandelsabkommen zwischen der Europäischen Union und Japan im kommenden Jahr abgeschlossen werden. Ein solches Abkommen könnte auch für die Exportnation Deutschland von „großer Bedeutung“ sein, sagte Merkel am Mittwoch nach einem Treffen mit Shinzo Abe. „Das Jahr 2015 wäre ein gutes Jahr.“

Die Verhandlungen zwischen Brüssel und Tokio kommen seit längerer Zeit nur mühsam voran. Das Abkommen soll deshalb auch Thema bei einem Besuch Abes am 7. Mai in Brüssel sein.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Erst im Juni soll über Griechenland-Kredite entschieden werden
Brüssel - Das pleitebedrohte Griechenland muss trotz harter Sparanstrengungen weiter auf eine feste Zusage für einen neuen Kredit warten. Eine Einigung der Euro-Staaten …
Erst im Juni soll über Griechenland-Kredite entschieden werden
Trump soll Geheimdienstler um positive Aussage gebeten haben
Washington - US-Präsident Donald Trump hat einem Bericht der Zeitung „Washington Post“ zufolge zwei hochrangige Geheimdienstchefs gebeten, ihn öffentlich von Vorwürfen …
Trump soll Geheimdienstler um positive Aussage gebeten haben
Nato will Österreich von Partnerprogrammen ausschließen
Wien - Wegen der Spannungen zwischen Wien und Ankara sollen Österreichs Soldaten künftig nicht mehr mit Nato-Ländern zusammen üben können und auf unbestimmte Zeit von …
Nato will Österreich von Partnerprogrammen ausschließen
19 Tote nach Explosion bei Konzert in Manchester - Terrorermittlungen
Eine Explosion reißt Besucher eines Konzerts der US-Sängerin Ariana Grande in den Tod. Die Ursache ist noch unklar. Die Polizei behandelt den Vorfall in der …
19 Tote nach Explosion bei Konzert in Manchester - Terrorermittlungen

Kommentare