+
Unter dem Eindruck der Flüchtlingskrise kommt CDU- Chefin und Kanzlerin Angela Merkel am Sonntagabend mit den Landtagsfraktionsvorsitzenden der Union zusammen.

Treffen zur Flüchtlingslage

"Zuzugstempo nicht zu schultern" - Merkel trifft Unionspolitiker

Berlin - Unter dem Eindruck der Flüchtlingskrise kommt CDU- Chefin und Kanzlerin Angela Merkel am Sonntagabend mit den Landtagsfraktionsvorsitzenden der Union zusammen.

Hauptthema des vor längerem vereinbarten Routinetreffens in Berlin werde die Versorgung der Flüchtlingen sein, verlautete aus der Parteiführung.

Die CDU-Landes- und Fraktionschefin aus Rheinland-Pfalz, Julia Klöckner, erklärte am Sonntag: „Dieses Zuzugstempo wird nicht zu schultern sein. In diesem Tempo wie jetzt werden wir nicht dauerhaft Flüchtlinge aufnehmen können.“

Es müssten umgehend Registrierzentren in den EU-Ländern eingerichtet werden, in denen die Flüchtlinge ankommen. Schutzbedürftige müssten dann fair auf die EU-Mitglieder verteilt werden. Die freie Wahl des Aufenthaltsortes sei nicht länger so durchzuhalten. „Wer bei uns Zuflucht findet, muss auch unseren Verteil- und Organisationsschlüssel akzeptieren, sonst kippt die europäische Solidarität vollends“, sagte Klöckner.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Amerikanische Diplomaten sollen Russland verlassen
Die Unterschrift von US-Präsident Trump wartet Russland gar nicht erst ab. Moskau verhängt Gegenmaßnahmen nach der großen Mehrheit im US-Senat für neue Sanktionen. Der …
Amerikanische Diplomaten sollen Russland verlassen
Historische Niederlage bei "Obamacare" für Republikaner
Mit aller Macht wollen die Republikaner endlich etwas an der ihnen so verhassten Krankenversicherung "Obamacare" ändern. Bis in den Morgen ringen sie um einen Erfolg. …
Historische Niederlage bei "Obamacare" für Republikaner
Trennungs-Referendum in Katalonien - Madrid wird Gesetz anfechten
Und wieder keine Unabhängigkeit für die Region Katalonien. Der spanische Ministerpräsident Rajoy hat dem Begehren heute erneut eine klare Absage erteilt. 
Trennungs-Referendum in Katalonien - Madrid wird Gesetz anfechten
Nach Zugangsbeschränkung von Israel: So ist die Lage in Jerusalem
Eigentlich hatte es so ausgesehen, als würde sich der Konflikt am Tempelberg beruhigen. Doch nach erneuten Unruhen, schränkt Israel nun den Zugang zum Berg erneut ein.
Nach Zugangsbeschränkung von Israel: So ist die Lage in Jerusalem

Kommentare