+
Angela Merkel und Paolo Gentiloni.

Treffen in Berlin mit Italiens Ministerpräsident

Merkel und Gentiloni: „Das sind die großen Aufgaben“

Berlin - Deutschland und Italien wollen angesichts des wachsenden Rechtspopulismus und der Unklarheiten über den Kurs des künftigen US-Präsidenten Donald Trump eng bei der Lösung der internationalen Krisen zusammenarbeiten.

„Vertrauen werden wir dann gewinnen, wenn wir die Probleme lösen“, sagte Kanzlerin Angela Merkel (CDU) am Mittwoch nach einem Treffen mit dem neuen italienischen Ministerpräsidenten Paolo Gentiloni in Berlin. Dazu zähle sie das Migrationsproblem genauso wie die Fragen von Beschäftigung, innerer Sicherheit und wirtschaftlichem Wachstum.

„Das sind die großen Aufgaben, um die muss sich Europa erkennbar kümmern. Hier muss es eine Solidarität geben zwischen den Mitgliedsstaaten“, verlangte Merkel. Gentiloni ergänzte mit Blick auf die EU, die Antwort auf die internationalen Probleme „kann nur von uns selbst kommen“. Europa müsse die „zwei, drei wesentlichen Aufgaben anpacken und lösen: Wachstum, Investitionen, Migration. „Denn wenn wir nicht diese Unsicherheit und die Probleme der Arbeitslosigkeit angehen, dann wird es schwierig sein, unsere Mitbürger mitzunehmen.“ Gleichzeitig müsse die Politik „Europa als Perspektive aufzeigen, nicht nur als Geschichte, als Vergangenheit“.

dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Slowenische Präsidentenwahl ohne Entscheidung
Sloweniens seit fünf Jahren amtierendes Staatsoberhaupt Borut Pahor hat die Präsidentenwahl am Sonntag klar gewonnen.
Slowenische Präsidentenwahl ohne Entscheidung
Katalonien: Puidgemont droht bei Unabhängigkeitserklärung Gefängnis
Nachdem der spanische Ministerpräsident Rajoy angekündigt hatte, die Regionalregierung abzusetzen und Neuwahlen auszurufen, steht der katalanische Regierungschef …
Katalonien: Puidgemont droht bei Unabhängigkeitserklärung Gefängnis
Kampf gegen IS: Bundeswehr setzt Ausbildung der Peschmerga im Nordirak fort
Die Bundeswehr hat die Ausbildung kurdischer Peschmerga-Kämpfer im Nordirak am Sonntag nach gut einwöchiger Unterbrechung wieder aufgenommen.
Kampf gegen IS: Bundeswehr setzt Ausbildung der Peschmerga im Nordirak fort
"Gegen Hass und Rassismus im Bundestag": Demo in Berlin
Das Ziel der Veranstalter schien äußerst ehrgeizig, dann aber übertrifft die Beteiligung an ihrer Demonstration sogar ihre Erwartungen. Der Einzug der AfD in den …
"Gegen Hass und Rassismus im Bundestag": Demo in Berlin

Kommentare